Leben und Arbeiten in Polen

Offene Stellen in Polen

Wir haben leider keine Jobs gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen. Wenn du nach unten scrollst, findest du eine Auswahl der beliebtesten Stellenangeboten.

Arbeiten im Ausland? Polen liegt im Herzen Europas und begeistert diejenigen, die sich dazu entscheiden, in Polen zu arbeiten, nicht nur durch seine malerischen Städte wie Krakau, Warschau und Gdańsk, sondern auch mit seiner beeindruckenden Natur, den dichten Wäldern und der Vielzahl an Flüssen und Seen, die besonders bei Kajak- und Kanu-Fahrern beliebt sind. Mitten in dieser hügeligen Landschaft thronen Burgen und Ruinen aus längst vergangenen Zeiten.

Wissenswertes über Polen

Sprache: Polnisch
Währung: Polnischer Zloty
Hauptstadt: Warschau
Bevölkerung: 38,43 Millionen Einwohner
Berühmt für: Die Liebe zum Bier!
Gut zu wissen: Polen hat Strände, Berge, Wälder, Wüsten und Seen!

Poland National Day
Quelle: Eurostat

Vorteile vom Leben und Arbeiten in Polen

Im Süden des Landes findet man zudem eine atemberaubende Berglandschaft. Was viele auch nicht wissen: In Polen findet man die größte Tiervielfalt in ganz Europa, da diese sich in der einsamen und wilden Natur besonders wohlfühlen.

Auch seine Hausmannskost spricht für das Land. Diese besteht nämlich aus leckeren lokalen Zutaten wie Kohl, Pilzen, Rote Beete und je nach Region aus verschiedenen Spezialitäten wie Ente, Schwein, Gans und Forellen. Für die Naschkatzen unter uns hält die lokale Küche Sahnetorte, Apfelstrudel, fruchtige Knödel und die beliebte Eiscreme Lody bereit.

Auch Polens Wirtschaft entwickelt sich immer weiter, daher sind auch die Lebenshaltungskosten etwas höher als in den Nachbarländern.

Arbeiten in Polen

Arbeitsbedingungen in Polen

Wie ist das Arbeiten in Polen? Die Arbeitszeiten sind mit denen in Deutschland vergleichbar. In der Regel arbeiten die meisten Menschen eine 40-Stunden-Woche in Vollzeit. Außerdem hat das Land 15 nationale Feiertage (oder freie Tage).

Gehälter in Polen

Der Mindestlohn in Polen beträgt 610.79 Euro pro Monat. Der durchschnittliche Tariflohn in Polen liegt jedoch bei 990 Euro. Das liegt daran, dass der Lohn je nach Branche sehr unterschiedlich ist. In der Informations- und Kommunikationsbranche liegt der Lohn bei 1.987 Euro, im Handel bei 1.200 Euro. Im europäischen Vergleich erscheint das Gehalt in Polen zwar niedrig, aber die polnischen Löhne sollten nicht mit denen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz verglichen werden, da die Kosten in Polen viel niedriger sind.

Bankkonto in Polen eröffnen

Zu Beginn deines Aufenthalts in Polen kannst du ein deutsches Bankkonto nutzen, aber vor deinem ersten Gehaltsscheck solltest du ein polnisches Konto einrichten. Für die Eröffnung eines Kontos benötigst du in der Regel einen Personalausweis oder Reisepass sowie eine Adresse, an die der gesamte Schriftverkehr geschickt werden soll. Es lohnt sich, die Konditionen verschiedener Banken zu vergleichen, um die beste Bank für dich zu finden.

Arbeiten in Polen: Berufe

In Polen gibt es für Einwandernde oder auch Grenzgänger viele Beschäftigungsmöglichkeiten. In folgenden Bereichen werden immer Arbeitskräfte gesucht:

  • Tourismus
  • Hotellerie und Gastronomie
  • Land & Forstwirtschaft

Da Tourismus in Polen seit einigen Jahren ständig wachsend ist, werden vor allem in den Sommermonaten immer viele Stellen, bei denen Sprachkenntnisse hilfreich sind, angeboten. Kannst du deutsch, englisch, polnisch und möglicherweise noch andere Sprachen sprechen, hast du sehr gute Karten, einen Sommerjob in Polen zu erhalten. Wenn du also einen Sommer in einer der imposanten, alten Städte oder einem der bekannten Kurorte in den Masuren oder in Pommern verbringen möchtest, kannst du dich dort um eine Stelle bemühen und sicher fündig werden.

Auch hochqualifizierte Fachkräften werden in folgenden Bereichen immer gesucht:

  • Maschinenbau
  • Betriebswirtschaft
  • Rechtswesen
  • Medizin & Therapie
  • Chemie- und Pharmaindustrie
  • Energie & Umwelttechnik
  • Finanzen
  • Übersetzung

Aber nicht nur hochqualifizierte Experten werden gebraucht. Auch gibt es Nachfrage nach Menschen mit Ausbildungen in den folgenden Bereichen:

  • Bankkaufleute
  • Energie & Umwelt
  • Fachinformatik
  • Reinigung
  • Mechatronik
  • Kraftfahrer*innen
  • Verkauf
  • Kundenservice
  • Transport & Logistik
  • Management & Consulting

Wenn du Erfahrung in einem oder mehreren dieser Bereiche hast, hast du auch gute Aussichten, in Polen eine Arbeitsstelle zu finden. Vor allem Menschen mit deutschen Sprachkenntnissen werden oft gesucht, denn Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner von Polen. Wenn du der polnischen Sprache mächtig bist, wird es in diesen Bereichen leicht sein, einen Job in Polen zu finden.

Wenn du dir anfangs noch nicht all zu sicher bist, ob Polen das richtige Land für dich ist, kannst du auch erst einmal eine befristete Stelle annehmen oder ein Working Holiday, ein Gap Year oder Freiwilligenarbeit in Polen machen. Die meisten nehmen sich 6 Monate bis zu 12 Monate Zeit dafür. So kannst du einen ersten Eindruck vom Land bekommen und immer noch entscheiden, ob Polen langfristig dein Traumland ist.

 

Arbeiten in Polen: Steuern

Menschen, die ihren Wohnsitz in Polen haben, werden dort mit ihrem Gesamteinkommen besteuert. Da spielt es keine Rolle, wo das Einkommen erzielt wird (unbeschränkte Steuerpflicht). Menschen, die nicht in Polen wohnen, werden ausschließlich auf in Polen verdiente Erträge besteuert, was auch als beschränkte Steuerpflicht bekannt ist.

Der Jahressteuerfreibetrag ist 30.000 PLN hoch. Der Einkommensteuersatz in Polen ist zweifach gestuft und ab dem 1. Juli 2022 gilt Folgendes: bis zu einem Einkommen von 120.000 PLN muss 12 Prozent Einkommensteuer bezahlt werden und darüber hinaus wird der Überschuss mit 10.800 PLN plus einem Steuersatz von 32 Prozent versteuert.
 
Arbeitnehmer unter 26 Jahren sind außerdem auch bis zu einem Jahreseinkommen von 85.528 PLN von der Einkommensteuer befreit.

Wohnen in Polen, arbeiten in Deutschland

Seit dem EU-Beitritt Polens im Mai 2011 und dem Auslaufen der Übergangsbestimmungen gibt es keine Probleme mehr, polnische Arbeitnehmer in Deutschland zu beschäftigen. Diese Arbeitnehmer haben aufgrund der Freizügigkeit freien Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt.

Arbeiten in Polen: Sozial- und Rentenversicherung

Die polnische gesetzliche Rentenversicherung unterscheidet sich etwas von der deutschen Rentenversicherung, auch wenn sie Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenrenten gewährt.

Das polnische Rentensystem besteht aus drei Säulen: Die erste Säule ist die gesetzliche Rentenversicherung. Die zweite Säule besteht aus Kapitalrentenfonds, die durch freiwillige Beiträge gebildet werden. Die dritte Säule bezieht sich auf die individuelle Altersvorsorge. Wer sich an die drei Säulen hält, kann am Ende des Arbeitslebens von mehreren Quellen profitieren.

In Polen umfasst die erste Säule die allgemeine, gesetzliche Rentenversicherung und spezielle Rentensysteme, die im Alter, bei Erwerbsminderung und im Todesfall zur Auszahlung kommen. Arbeitnehmer und Selbstständige in Polen sind durch dieses allgemeine Rentensystem abgesichert.

Die zwei weiteren Säulen sind freiwillig und können individuell gestaltet werden. Hier kann man sich auch gegen solche Zahlungen entscheiden, was aber weniger ratsam ist, denn so hat man im Alter weniger Geld zur Verfügung.

Arbeiten in Polen: Stellenangebote

Die polnische Wirtschaft wächst und mit einer Arbeitslosenquote von etwa 18 % ist es nicht zu schwierig, einen Job zu finden, wenn man über Fachwissen oder ausgezeichnete Polnischkenntnisse verfügt. Wer den hiesigen Unternehmen mit seinem Nischen-Know-how nützt, sei es in der Automobilbranche, im Dienstleistungssektor oder auch als Deutschlehrer und Übersetzer, ist sehr gefragt. Wer gut ausgebildet ist, sich entsprechend qualifiziert und weitergebildet hat, findet unabhängig von seinem Beruf ein breites Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten. Die deutschen Universitätsabschlüsse werden hier auch anerkannt.

Arbeitssuchende in Polen können sich auf vielen Wegen über freie Stellen oder Firmen informieren. Die Wirtschafts- und Handelsabteilung der Botschaft der Republik Polen in Deutschland bietet hier eine gute erste Anlaufstelle. Auch die Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer informiert hier über Möglichkeiten in Polen eine Arbeit zu finden mit nach Branchen sortierten Mitgliedern. Ansonsten können das polnische Arbeitsamt oder private Vermittler behilflich sein. Auch Zeitungen wie Rzeczpospolita und Gazeta Wyborcza inserieren offene Stellen. Des Weiteren können hier viele aktuelle Stellenanzeigen im Ausland eingesehen werdenJobs in Polen gibt es also viele, wenn du weißt, wo du gucken musst, wirst du bei der Jobsuche in Polen schnell fündig.

Arbeiten in Polen: Bewerbung

In Polen ist es das gleiche Verfahren wie in Deutschland. Wenn das Unternehmen aufgrund der erhaltenen Bewerbungsunterlagen interessiert ist, folgt häufig ein erstes Telefongespräch. Auf das Gespräch solltest du dich gut vorbereiten und nicht nur die polnische Sprache beherrschen, sondern auch über Kenntnisse der Geschichte des Landes und der Kultur der Region verfügen. Besonders wenn du dich im Tourismusbereich bewirbst. Während des ersten Gesprächs sind die Mitarbeiter des Unternehmens vor allem an deiner Motivation, deinen Qualifikationen und deiner praktischen Erfahrung interessiert. 

Je nachdem, ob das erste Telefongespräch gut verlaufen ist, wirst du dann zu weiteren Gesprächen eingeladen, die oft per Video oder persönlich stattfinden.

Leben in Polen

Leben in Polen

Lebenshaltungskosten in Polen

Die Lebenshaltungskosten in Polen sind relativ gering, verglichen zu den westlicher gelegenen europäischen Staaten. Das durchschnittliche Gehalt ist relativ zu den monatlichen Kosten ausreichend, um ein gutes Leben in Polen führen zu können. Je nach Branche und Beruf, können die Gehälter jedoch, wie überall auf der Welt, stark variieren.

Unterkünfte in Polen

Was die Unterkunft betrifft, so kannst du in Polen problemlos eine Wohnung zwischen 200 und 500 Euro pro Monat mieten. Andererseits sind die Mieten in Warschau für polnische Verhältnisse etwas höher, aber niedriger als in den großen Städten in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz. Die Miete für eine Zwei-Zimmer-Wohnung beispielsweise kostet etwa 500 bis 1000 Euro pro Monat.

Schöne Stadtteile in Warschau sind: Wilanów, Śródmieście und Praga.

Schöne Stadtteile in Krakau sind: Kazimierz, Podgórze und Gregorski.

 

Auf den folgenden Seiten findest du mit etwas Glück bereits dein neues Zuhause:

Transport in Polen

Polen verfügt über einhundertdreiundzwanzig Flughäfen, von denen 12 für die Bürger bestimmt sind. Außerdem verfügt es über ein Straßennetz von mehr als 400.000 Kilometern Länge und ein umfangreiches Schienennetz. Es bietet öffentliche Verkehrsmittel wie Straßenbahnen in Städten wie Warschau, Krakau, Lodz, Breslau, Posen und Danzig.

Eine Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr in Polen kostet 22 Euro, eine einfache Fahrkarte nur 0,7 Euro.

Essen in Polen

Die polnische Küche ist köstlich und traditionell reich an Fleisch und Nudeln (oder Pierogi). Die polnische Küche ist auch eng mit der französischen und italienischen Küche verbunden. Obwohl es viele lokale Unterschiede zwischen den Regionen Polens gibt, gibt es eine Reihe von nationalen Spezialitäten, darunter viele verschiedene Suppen und verschiedene Kartoffelgerichte.

Im Winter essen die Polen eine heiße Suppe und im Sommer eine kalte Suppe. Chodnik zum Beispiel ist eine kalte Suppe mit Schnittlauch und Eiern. Die Polen essen auch gerne Käse, Fleisch und Süßigkeiten. Die in der polnischen Küche häufig verwendeten Zutaten sind Kohl, Kartoffeln, Pilze, Schweinefleisch, saure Sahne und Hüttenkäse.

Traditionell beschäftigen sich die Polen auch intensiv mit der Herstellung von alkoholischen Getränken wie Met aus Honig, Bier, Wein und Wodka. Ein Schuss Wodka kostet nur 1 Euro, während ein Bier (0,5 l) in einer Kneipe/einem Restaurant im Durchschnitt 1,65 Euro kostet.

Das Nachtleben in Polen

Polen ist ein unglaublich unterhaltsames und lebendiges Land zum Ausgehen. Wenn man in Krakau ausgeht, bedeutet das vor allem gemütliche Cafés, trendige Clubs und lustige Leute. Mit seinen vielen Studenten und fröhlichen Touristen kann man in der Stadt jede Nacht ausgehen. Es heißt, dass Krakau die höchste Kneipendichte der Welt hat. Vor allem das jüdische Viertel von Kazimierz ist in dieser Hinsicht unglaublich lebendig.

Warschau ist auch ein Garant für einen unvergesslichen Abend für jedes Publikum. Ob du eine gemütliche Bar, ein gemütliches Café, ein Restaurant mit Live-Musik bis in die Nacht oder einen Nachtclub suchst… In Warschau wirst du alles finden!

Die Landschaft und Natur in Polen

Die Landschaft und die Natur in Polen

Mutter Natur hat in Polen verrückt gespielt! Du bist ein echter Naturreisender oder Vogelfreund? Dann kannst du dich auf den Nordosten des Landes konzentrieren. In dieser abgelegenen Ecke befinden sich bekannte Naturschutzgebiete wie Biebrza mit seinem schönen Fluss und seinen Sümpfen. Und Bialowieza mit den letzten Urwäldern Europas.

In Polen gibt es 23 Nationalparks, von denen einige in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurden.

Das bekannteste Naturschutzgebiet ist der Bialowieza-Nationalpark. Dieses riesige Naturschutzgebiet liegt an der Grenze zu Russland. Der Fluss Biebrza mit seinem reinen und klaren Wasser fließt durch dieses Gebiet und bildet zahlreiche Sümpfe, in denen du Wisente, Bären, Wölfe und Luchse antreffen kannst. Diese sind auch in der Tatra anzutreffen. Mit seinen steilen Bergen, Tälern, Höhlen und Seen ist es ein ideales Ziel für abenteuerlustige Wanderer.

Was du nicht verpassen solltest in Polen

Krakau
Die im Süden gelegene polnische Stadt Krakau ist ebenfalls ein beliebtes Ziel für eine Städtereise. Das stimmungsvolle Stadtzentrum „Stare Miasto„, das seit 1978 in die Unesco-Liste des Weltkulturerbes eingetragen ist, bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Entdecke zum Beispiel die wunderschöne historische Architektur aus dem 13. Jahrhundert. Und die St. Andrew’s Church ist sogar noch älter! Die Stadt hat auch eine Kathedrale, die „Wawel-Kathedrale„, eine prächtige Tuchhalle „Sukiennice„, eine Reihe faszinierender Museen wie das MOCAK, einen supergemütlichen großen Markt, den „Rynek Głównu„, und, wie bereits beschrieben, ist das Nachtleben von Krakau unglaublich lebendig. Die Stadt beherbergt auch eine große Anzahl von Studenten.

Auschwitz
Der Zweite Weltkrieg hat sehr viel Leid und Familientragödien verursacht. Das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz in der polnischen Stadt Oświęcim war Zeuge dieser Entwicklung. Es ist unglaublich traurig, dass hier mehr als eine Million Menschen abgeschoben wurden. Die meisten von ihnen sind leider umgekommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Auschwitz zum Symbol des Naziregimes. Heute kann man das Konzentrationslager Auschwitz freiwillig betreten und verlassen und mit eigenen Augen sehen, was die Opfer durchgemacht haben. Du kannst an einer geführten Tour teilnehmen, bei der alles über die Gräueltaten erzählt wird oder selber die verschiedenen Räume besichtigen. Dazu gehören die Gaskammern und Verbrennungsanlagen.

Warschau
Warschau ist die Hauptstadt und liegt im Osten Polens. Die Stadt wird durch den Fluss Wisła geteilt. Am linken Ufer befindet sich das Zentrum von Warschau, am rechten Ufer der Stadtteil Praga. Die interessantesten Sehenswürdigkeiten befinden sich auf dem linken Ufer im Stadtzentrum. Dazu gehören die Johanniskathedrale und das Schloss Wilanów. Am rechten Ufer, in Praga, können Sie das Muzeum Warszawskiej Pragi besuchen. Dieses moderne Museum beherbergt eine Vielzahl interessanter Fakten, Objekte und Spielzeuge in seiner Sammlung. Auf diese Weise können Sie die Stadt kennenlernen. Und Warschau hat auch ein schönes, pulsierendes Nachtleben. In Warschau wird es Ihnen sowieso nicht langweilig werden!

Salzbergwerk Wieliczka
Dies ist das älteste Salzbergwerk der Welt mit einer Geschichte, die viele Jahrhunderte zurückreicht. Das Salzbergwerk ist daher seit Jahrhunderten eine Einnahmequelle. Salz wird schon lange nicht mehr abgebaut, aber die Menschen verdienen dort immer noch Geld. Vor allem seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als das Salzbergwerk in die Liste des Weltkulturerbes der Unesco aufgenommen wurde. Tief unter der Oberfläche sind die verschiedenen Räume mit Salzskulpturen geschmückt. Das Salzbergwerk von Wieliczka sollte man in Polen auf keinen Fall verpassen!

Jüdische Gräber in Łódź
Die zentral gelegene polnische Stadt Łódź ist eigentlich als Industriestadt bekannt. Obwohl etwas weniger entwickelt als Städte wie Krakau und Warschau, hat Lodz einen gewissen Charme. Die Piotrkowska-Straße und das Museum „Muzeum Sztuki w Łódzi“ sind einen Besuch wert. Łódź wird vor allem wegen seiner beeindruckenden jüdischen Gräber besucht. Der Friedhof „Cmentarz żydowski“ befindet sich seit 1892 an der Bracka. Heute sind dort rund 160.000 Menschen begraben.

Gesundheitswesen in Polen

Polen verfügt über ein gut ausgebautes System der öffentlichen und ergänzenden privaten Gesundheitsfürsorge. Für Versicherte aus EU-Mitgliedstaaten gibt es eine Krankenversicherungskarte.

Leben und Arbeiten in Polen als Deutscher, Österreicher oder Schweizer

Es gibt keine besonderen Voraussetzungen, als Deutscher, Österreicher oder Schweizer in Polen zu arbeiten. Da Polen zur EU gehört, brauchen europäische Bürger für die Einreise nach Polen nur einen Personalausweis, Reisepass oder andere Identifikationsdokumente. Wenn du länger als 3 Monate in Polen bleibst, musst du dich spätestens 30 Tage nach deiner Ankunft bei der zuständigen Woiwoden anmelden. Außerdem musst du beim Finanzamt eine Bürgerservicenummer (die NIP) beantragen, um arbeiten zu können. Ein Personalausweis ist freiwillig, aber für viele zivilrechtliche Angelegenheiten nützlich.

Wenn du in Polen arbeitest, meldet der Arbeitgeber dich automatisch bei der Sozialversicherungsanstalt (ZUS) an. Damit bist du automatisch beim Nationalen Gesundheitsfonds (NFZ) registriert und hast Zugang zur kostenlosen Gesundheitsversorgung.

Sicherheit in Polen

Die Sicherheit im Land ist in vielerlei Hinsicht größer geworden ist als vor einigen Jahren. Taschendiebstähle sind in Touristenzentren und Ausflugszielen in größeren Städten sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln jedoch trotzdem an der Tagesordnung. Deshalb gilt, wie sonst überall auf der Welt, immer vorsichtig zu sein und auf die Umgebung zu achten.

Was du noch wissen solltest

Haben wir dich überzeugt? Möchtest du in Polen leben und arbeiten? Wenn du nach Polen umziehen möchtest, musst du dich bei der örtlichen Meldebehörde registrieren lassen, falls du länger als 3 Monate dort bleiben möchtest. Als EU-Bürger musst du keine Arbeitserlaubnis beantragen. Sobald du in Polen wohnst und arbeitest musst du auch dort Einkommensteuer bezahlen.