Leben und Arbeiten in Spanien

Wissenswertes über Spanien

Ein mediterranes Klima, kontaktfreudige und herzliche Menschen und eine wunderschöne Natur: Spanien ist nicht umsonst eines der beliebtesten Reiseziele deutscher Auswanderer. Die unterschiedlichen Kulturen, Sprachen, Essgewohnheiten und Klimazonen führen dazu, dass die verschiedenen Landesteile von einzigartigen Traditionen und Landschaften geprägt sind.

Vom pulsierenden, wilden und heißen Nachtleben in Madrid bis hin zu den naturbelassenen, touristischen Küsten der Costa Brava, dem Flamenco-Spektakel in den Bergen Andalusiens und den abgelegenen Fischerdörfern in Galicien – Spanien hat das alles und mehr zu bieten! Lese hier weiter und erfahre, wie es ist, in Spanien zu leben und zu arbeiten.

Wissenswertes über Spanien

Sprache: Spanisch
Währung: Euro
Hauptstadt: Madrid
Bevölkerung: 46,5 Millionen Einwohner
Berühmt für: Tapas und Sangria
Gut zu wissen: Spanisch ist die am zweithäufigsten gesprochene Sprache nach Englisch!

Spain National Day
Quelle: Eurostat

Arbeiten in Spanien

Spanien bietet viele Jobmöglichkeiten für Ausländer. Vor allem Menschen mit fließenden Deutschkenntnissen sind immer gefragt, denn neben der vielen deutschen Firmenniederlassungen, in denen viel Deutsch gesprochen wird, gibt es dort auch viele Jobs, in denen man deutsche Sprachkenntnisse braucht, wie im Kundenservice, im Gastgewerbe und im Tourismus.

Diese Jobs sind in Spanien gefragt

Customer Service und Sales

In der Kundenberatung werden in Spanien immer viele Menschen mit fließenden Deutschkenntnissen gesucht, da in Spanien viele Firmen angesiedelt sind, die für den Kundenservice von anderen Firmen verantwortlich sind. 

Du musst für so eine Stelle oft nicht einmal Spanisch sprechen können oder auch keine besondere Ausbildung haben. Du solltest aber eine freundliche und hilfsbereite Person sein, die gerne mit Menschen in Kontakt steht und Probleme löst.

Wenn du also gerne nach Spanien ziehen möchtest und dir wegen deinen Sprachkenntnissen etwas unsicher bist, kann z. B. eine Stelle als German Speaking Customer Experience Specialist oder Sales Agent eine gute Wahl für dich sein.

Gesundheitsbereich

Gesundheitsberufe sind nicht nur jetzt, sondern werden auch in Zukunft sehr gefragt sein. Sowohl Mediziner mit diversen Qualifizierungen als auch Krankenschwestern, Krankenpfleger, Medizintechniker, Pflegehelfer, Physiotherapeuten und Pharmazeuten werden in Spanien gebraucht und haben sehr gute Jobchancen.

Vor allem der Pflegesektor leidet unter einem Mangel an Arbeitskräften. Krankenschwestern und -pfleger werden immer gebraucht, egal ob es sich um Altenpflege oder Krankenpflege handelt. Aus diesem Grund ist der Einstieg in diese Branche relativ erfolgversprechend.

IT-Spezialisten

Durch die zunehmende Digitalisierung vieler Lebensbereiche sind IT-Spezialisten unverzichtbar geworden. Jedes Unternehmen muss sich auf ein digitalisiertes Arbeitsumfeld einstellen. Daher sind IT-Spezialisten gefragter als je zuvor.

Es wird besonders in folgenden Berufsfeldern gesucht:

  • Programmierer
  • Softwareentwickler
  • IT-Security Experten

Ingenieure

Für unsere modernen Industriegesellschaften ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Ingenieure gut ausgebildet und qualifiziert sind. Aufgrund der zunehmenden Komplexität und Vielfalt der Technologie sind Experten mit Ingenieurwissen von entscheidender Bedeutung. Diese Arbeitsplätze erfordern eine große Anzahl von Mitarbeitern:

  • Elektrotechnik
  • Bautechnik
  • Informationstechnik

Gastronomie und Hotellerie

Möchtest du in den Sommerferien ins Ausland gehen und gleichzeitig etwas Geld verdienen? Dann empfehlen wir dir,  einen coolen Ferienjob in den sonnigen Gebieten Spaniens zu suchen. Insbesondere in den touristischen Orten entlang der spanischen Küste, wie den Kanarischen Inseln und Ibiza, besteht ein hoher Bedarf an zusätzlichen Arbeitskräften.

Das Hotel- und Gaststättengewerbe und der Tourismus sind die beliebtesten Sektoren in Spanien, insbesondere in den Sommermonaten. Außerdem suchen viele Restaurants, Diskotheken, Cafés, Campingplätze und Hotels mehrsprachige Mitarbeiter, die sie unterstützen möchten. Das kann zum Beispiel ein Job als Kellner, Campingangestellter, Koch und Hotelrezeptionist sein. Ein weiterer gängiger Beruf ist der eines Animateurs/Unterhalters in einem Hotel. Als Animateur/in organisierst du unterhaltsame Shows, Aktivitäten und Aufführungen für die ganze Familie.

Jobs im Gastgewerbe sind ideal für Menschen, die wissen, wie man hart arbeitet, die flexibel und kontaktfreudig sind und sich einer großen Herausforderung im Ausland stellen wollen. Und es ist von Vorteil, wenn du mehrere Sprachen sprichst. Besonders Spanisch, Italienisch, Englisch und Deutsch sind hier sehr nützlich.

Arbeitsbedingungen in Spanien

Ob als Customer Experience Rockstar oder IT-Experte: Die Arbeitsbedingungen in Spanien sind ähnlich wie in den meisten anderen europäischen Ländern.

In Spanien arbeiten Arbeitnehmer im Durchschnitt eine 40 Stunden Woche. Arbeitnehmer unter 18 Jahren dürfen nur 8 Stunden pro Tag arbeiten. 

Der Arbeitstag ist traditionell in zwei Hälften geteilt, von 10 bis 14 Uhr und von 16 bis 19 Uhr. Die Arbeitszeiten in Spanien ähneln jedoch immer mehr denen in anderen Ländern. Die Büros sind von 9 bis 16 Uhr geöffnet, und lange Mittagspausen und Siestas werden immer seltener.

Im August machen die meisten Menschen in Spanien Urlaub. Die Geschäftszeiten sind daher in diesem Monat auf eine jornada intensiva von 8-15 Uhr eingestellt.

Im Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers muss festgelegt werden, ob er oder sie Überstunden leistet. Wenn es so ist, muss festgehalten werden, ob Überstunden mit Urlaub abgegolten werden können oder nicht. Mit anderen Worten: Eine gesetzliche Höchstgrenze von 80 Überstunden pro Jahr darf nicht überschritten werden.

Arbeitnehmer können bis zu 22 Tage bezahlten Urlaub pro Jahr nehmen. In Spanien gibt es außerdem 14 nationale und lokale Feiertage, die nicht in den bezahlten Urlaub einbezogen sind. Dieser Urlaub muss genommen werden und kann nicht abgegolten werden. 

Gehalt in Spanien

In Spanien sind die Gehälter und Sozialversicherungsbeiträge im Allgemeinen niedriger als in Deutschland. Das Estatuto de los Trabajadores (ET), das spanische Arbeitszeitgesetz, sieht 14 Monatsgehälter pro Jahr vor. Das bedeutet, dass der typische Monatslohn etwa 2378 Euro brutto beträgt.

Die Arbeitnehmer in Spanien erhalten gemäß dem gesetzlichen Mindestlohn (salario mínimo interprofesional, SMI) derzeit 6,06 Euro pro Stunde. Das sind bei 14 Monatsgehältern rund 1.000 Euro pro Monat. Arbeitnehmer in Deutschland hingegen dürfen derzeit nicht weniger als 10,45 Euro pro Stunde erhalten.

In Spanien ist es üblich, dass Führungskräfte zusätzlich zu ihrem Gehalt ein Firmenfahrzeug und ein Geschäftshandy bekommen. Andere zusätzliche Vorteile wie Fahrkarten für den Nahverkehr, Betriebsrenten, zusätzliche Krankenversicherung und Essenszuschüsse, die für alle Hierarchieebenen gelten, hängen vom Unternehmen ab.

Man verdient in Spanien zwar nicht so viel Geld wie in Deutschland, jedoch reicht das Gehalt für gewöhnlich vollkommen aus, um es sich dort gut gehen zu lassen, denn die Lebenshaltungskosten in Spanien sind vergleichsweise  niedrig.

Auch die Steuern in Spanien sprechen für das Land, denn laut dem progressiven Steuersystem liegt der Steuersatz zwischen 24% und 37%. Was die Arbeitszeiten angeht ist dort ein 8-Stunden-Arbeitstag die Regel, jedoch ist es üblich, zur Mittagszeit eine Siesta einzulegen, die schon einmal etwas länger dauern kann.

Das Steuersystem in Spanien

Das Thema Steuern ist oft schwer zu fassen. Um dir eine grundlegende Vorstellung davon zu geben, welche Steuern du zahlen musst, wenn du einen Job in Spanien annimmst, geben wir dir eine kurze Beschreibung:

Die spanische Wirtschaft stützt sich auf eine Reihe kleinerer Steuern, darunter die Einkommensteuer. Wenn du länger als 183 Tage in Spanien lebst, musst du diese Steuer zahlen. Der Anteil der Steuer steigt mit höherem Einkommen und Kapitalerträgen.

Wenn du länger als 3 Monate in Spanien leben und arbeiten möchtest, musst du dich bei der  Ausländerbehörde „Oficina Extranjeros“ anmelden. Dort bekommst du eine NIE-Nummer, die eine Ausländeridentifikationsnummer ist. Mit der NIE-Nummer kannst du deine spanische Steuererklärung abgeben und Steuern zahlen. Sie identifiziert dich gegenüber dem spanischen Finanzamt.

Arbeiten in Spanien als Deutscher, Österreicher oder Schweizer

Bist du am Leben und Arbeiten in Spanien interessiert? Um als Deutscher, Österreicher oder Schweizer innerhalb der Europäischen Union und somit auch in Spanien zu arbeiten, brauchst du kein Arbeitsvisum, vorausgesetzt, du hast einen gültigen Reisepass. Wenn du jedoch für längere Zeit in Spanien bleiben und arbeiten möchtest, solltest du einen Aufenthaltstitel beantragen.

Wenn du Spanien für dein nächstes Abenteuer gewählt hast, dann musst du dich um eine NIE-Nummer kümmern. Hierfür musst du eine Kopie deines Passes sowie ein Antragsformular an das spanische Konsulat in Deutschland schicken. Diese Nummer brauchst du auch, um in Spanien arbeiten zu können.

In Spanien arbeiten und Spanisch lernen

Spanisch lernen und gleichzeitig Arbeitserfahrung sammeln: Das ist oft möglich, wenn man sich dazu entscheidet in Spanien zu arbeiten. Viele Arbeitgeber bezahlen Spanischunterricht, ansonsten kann man ihn privat an einer der zahlreichen Spanischschulen nehmen. 

Wenn du allerdings nicht so das Sprachtalent bist und lieber in deiner Muttersprache arbeitest, dann gibt es in Spanien auch viele Stellen, wo Deutschkenntnisse gefragt sind. Vor allem Jobs im Kundenservice verlangen oft deutsche Sprachkenntnisse. Schau dir diese Stellenangebote für deutschsprachige Fachkräfte in Spanien an.

Deutsche Unternehmen Spanien

Viele deutsche Firmen haben Niederlassungen in Spanien, so dass häufig gute deutsche Sprachkenntnisse erforderlich sind. Die deutsche Automobilindustrie ist in Spanien sehr erfolgreich, aber auch andere Firmen wie Miele, Siemens und Bertelsmann haben in mehreren Gebieten Werke. Die ersten Schritte zum Arbeiten und Leben in Spanien können unter bestimmten Voraussetzungen durch gezielte Kontakte erreicht werden.

Für deutsche Firmen in Spanien zu arbeiten, ist auch dann interessant, wenn man nicht sehr gut oder kaum Spanischkenntnisse hat. Übrigens sind auch Arbeitssuchende im Handel und im Dienstleistungsbereich sowie in bestimmten Industriezweigen willkommen. Auch wenn du keinen Meisterbrief hast, kannst du dich in Spanien selbstständig machen, wenn du eine handwerkliche Ausbildung hast. Die besten Chancen auf eine Anstellung haben nach wie vor Akademiker aus den Bereichen Naturwissenschaften, IT oder Ingenieurwesen.

Leben und arbeiten in Spanien Meerblick

Work & travel in Spanien

Du musst Steuern zahlen, auch wenn du Work and Travel in Spanien machst. Der steuerfreie Betrag beträgt 5.500 Euro. Wenn du mehr verdienst, musst du 19 % Steuern zahlen. In der Regel arbeitest du als Work and Traveller gegen Unterkunft und Verpflegung, erhältst aber keinen Lohn.

Dresscode am Arbeitsplatz

In spanischen Unternehmen gelten die gleichen Kleidervorschriften wie in anderen europäischen Ländern, d. h. sowohl Männer als auch Frauen kleiden sich in einem formellen Geschäftsumfeld eher konservativ und in dunklen Farben. Für Start-ups gilt es natürlich nicht unbedingt, dazu solltest du vorher immer im Internet recherchieren. Denke auch an die passende Kleidung wenn du zu einem Vorstellungsgespräch gehst.

Arbeiten in Spanien: Stellenangebote

Wenn du dich dafür interessierst, in Spanien zu arbeiten, musst du natürlich erst mal nach einer passenden Stelle suchen. Das kannst du über verschiedene Stellenportale machen.

Bei uns findest du zum Beispiel viele befristete und feste Stellen für Deutschsprachler im Kundenservice, Marketing und Verkauf. Wirf einfach einen Blick auf unsere Stellenanzeigen und schau, ob da etwas Passendes für dich dabei ist. 

Auch die zentrale Auslands Fachvermittlung (ZAV) hilft dir bei der Suche nach einem Job im Ausland weiter.

Falls du bereits in Spanien bist und deine Stelle verloren hast und arbeitslos geworden bist, kannst du dich dort an das „servicio público estatal“, das spanische Jobcenter, wenden, die mit der Arbeitssuche oder dem Arbeitslosengeld weiterhelfen. Das steht dir zu, wenn du schon eine Weile in Spanien gearbeitet und deine Steuern bezahlt hast.

Wohnen in Spanien

Länderinformation

Das sonnigste Land Europas, Spanien, hat kulturell, sprachlich und gesellschaftlich viel zu bieten. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, eine Zeit lang oder sogar für immer in Spanien zu arbeiten, sollten Sie sich vor Ihrer Abreise informieren. In den 17 autonomen Regionen des Landes leben etwa 46 Millionen Menschen.

Jede Region hat ihre eigenen Traditionen und spricht andere Dialekte. Nach Meinung von Kennern ist das reinste Spanisch in Andalusien, im Süden, zu finden. Aber wenn du dir jetzt Sorgen machst, dass du dann nicht verstehst, sind diese unbegründet, denn du wirst dich mit Sicherheit trotzdem zurechtfinden.

Die katalanische Hauptstadt Barcelona ist das wirtschaftliche Zentrum Spaniens, auch wenn Madrid die Hauptstadt des Landes und Sitz der königlichen Familie ist. Der König spielt eine rein zeremonielle Rolle und hat praktisch keine Kontrolle über die Gesetzgebung.

Aufgrund der vielen internationalen Unternehmen in Barcelona ist die gesamte Region sehr international und neben den Inseln wie Mallorca ein touristischer Hotspot.

Auswandern nach Spanien Vor- und Nachteile

Vorteile des Lebens und Arbeitens in Spanien

Würdest du nicht auch gerne den grauen Winter und den verregneten Herbst gegen die spanische Sonne eintauschen? Das warme Klima ist natürlich für viele Auswanderer ein wichtiger Grund, in Spanien zu leben und zu arbeiten. Aber es gibt noch viel mehr Gründe, sich auf dieses große Abenteuer einzulassen. 

Das Leben und Arbeiten in Spanien ist sehr angenehm, denn Spanien ist ein gemütliches Land. Die Lebensqualität ist dank der vielen Sonnenstunden im Jahr hoch. Darüber hinaus sind die Menschen sehr freundlich und die Kultur sehr interessant und einzigartig. Der mediterrane Lebensstil ist sehr entspannt, weshalb das Land auch unter Urlaubern beliebt ist. 

Die Spanier gelten im Allgemeinen als ein aufgeschlossenes und gastfreundliches Volk. Ein eigener Freundeskreis und soziale Kontakte sind sehr wichtig. Die Zeit, die mit sozialen Kontakten verbracht wird, ist ein fester und wichtiger Bestandteil des Tages, genauso wie der Besuch von Bars und Diskotheken, ein Abendessen mit Familie und Freunden und gemeinsame Ausflüge.

Auch als Ausländer oder Neuankömmling wird man schnell in eine Freundschaftsgruppe aufgenommen. Außerdem sind die Spanier sehr hilfsbereit. Kurz gesagt: Das Leben und Arbeiten in Spanien macht Spaß! 

Du möchtest mehr über das Leben in Spanien erfahren? Dann lies hier 5 Fun Facts über Spanien.

Nachteile des Lebens und Arbeitens in Spanien

Das warme Klima kann für viele Menschen ein Grund sein, nach Spanien auszuwandern. Allerdings ist das heiße Wetter nicht mehr unbedingt so toll, wenn du in einem stickigen Büro deine Stunden absitzen musst. Wenn du zu Hause und bei der Arbeit eine Klimaanlage zur Verfügung hast, sollte das allerdings kein großes Problem darstellen.

Auch kann die spanische Lebensweise etwas gewöhnungsbedürftig sein. Deutsche sind kulturell eher diszipliniert und machen auch das, was sie sagen. In Spanien muss man teilweise lange warten, bis irgendwas getan wird. Wenn es sich um eine kaputte Waschmaschine handelt, kann das natürlich ärgerlich werden. Wenn dir die entspanntere Art aber nichts ausmacht oder du dich schnell an neue Situationen und Gewohntheiten anpasst, wird es dir nicht so viel ausmachen.

Ein weiterer Nachteil kann sein, dass du die Sprache lernen solltest, wenn du dich länger in Spanien aufhalten willst. Das kannst du allerdings auch als Vorteil sehen, denn du lernst eine Fremdsprache am schnellsten in dem Land, in dem sie gesprochen wird. Das kommt nicht nur in deinem Lebenslauf gut an, sondern hilft dir auch, dich persönlich weiterzuentwickeln.

Leben und arbeiten in Spanien

Umzug nach Spanien

Die Vorbereitung vor der Abreise kann Ihnen helfen, unangenehme Überraschungen zu vermeiden, aber ein Umzug kann eine Menge Kopfschmerzen und Stress verursachen. Außerdem erfordert ein Umzug oft viel Zeit und Geld.

Wenn du vor deiner Ausreise aber ein paar Dinge regelst, sollte der Umzug schmerzlos stattfinden können.

Papiere

Jeder, der auswandert, muss sich mit bürokratischen Verfahren auseinandersetzen. Zunächst musst du dich beim Einwohnermeldeamt in Deutschland abmelden. Danach musst du dich in Spanien neu anmelden. Du kannst entweder mit einem gültigen Reisepass oder einem Personalausweis nach Spanien einreisen. Es ist ratsam, deinen deutschen Führerschein nach sechs Monaten umschreiben zu lassen, obwohl er auch in Spanien akzeptiert wird. Jeder Führerscheininhaber muss sich in Spanien aber alle zehn Jahre einem Gesundheitstest unterziehen.

Hausrat

Es ist ratsam, sich an ein Transportunternehmen zu wenden, wenn du deinen gesamten Hausrat nach Spanien bringen willst. Ansonsten kannst du deine alten Möbel in Deutschland verkaufen und neue gewünschte Möbel vor Ort  kaufen.

Steuerkarte beantragen

Eine Steuerkarte mit einer NIE-Nummer erhältst du entweder bei der Einwanderungsbehörde oder bei der Nationalpolizei. Die brauchst du, um in Spanien arbeiten zu können.

Bankkonto eröffnen

Wenn du monatliche Zahlungen erhalten möchtest, brauchst du nur persönlich in eine Bankfiliale zu gehen, um ein spanisches Bankkonto einzurichten. Du benötigst einen gültigen Reisepass oder Personalausweis und eine NIE-Nummer.

Krankenversicherung

Normalerweise wird die Krankenversicherung in Spanien durch die Zahlung an die Sozialversicherung bezahlt. Allerdings bietet die staatliche Versicherung deutlich geringere Leistungen als z. B. in Deutschland. Deshalb kannst du nach einer privaten Versicherung suchen, die nicht nur ein breiteres Leistungsspektrum bietet, sondern auch vor unerwarteten Ausgaben im Krankheitsfall schützt.

Lebenshaltungskosten in Spanien

Unterkünfte in Spanien

Wenn du dich dazu entscheidest, nach Spanien zu ziehen, kann es sinnvoll sein, erst einmal eine kurzfristige Unterkunft wie zum Beispiel ein Airbnb zu mieten. Da kannst du ein Zimmer schon für 20 € pro Nacht bekommen, während ein ganzes Haus etwa 50 € pro Nacht kostet. So hast du genug Zeit, die Gegend zu erkunden und eine dauerhafte Wohnung zu finden. Die Mietpreise in Spanien können, wie in Deutschland auch, je nach Region stark variieren. In kleinen Städten und Dörfern in der Nähe der Städte sind die Ausgaben für den Lebensunterhalt sehr gering (ca. 200 – 400 Euro pro Monat).

In den größeren Städten hingegen sind die Kosten meist etwas höher. Diese sind von Stadt zu Stadt unterschiedlich, so liegen die Kosten für eine Unterkunft in Madrid beispielsweise zwischen 300 und 900 Euro im Monat, während du in Barcelona bereits günstige Unterkünfte zwischen 300 und 450 Euro findest. Wenn du etwas luxuriöser beziehungsweise alleine wohnen möchtest, zahlst du durchschnittlich zwischen 400 und 800 Euro für eine Wohnung.

Klick dich doch einmal durch die folgenden Websites und mit etwas Glück findest du schon bald dein neues Zuhause in Spanien:

Verkehrsmittel in Spanien

Der öffentliche Nahverkehr in Spanien ist sehr gut ausgebaut und im Vergleich zu anderen europäischen Ländern recht günstig. In den Großstädten können Sie den Zug, die Straßenbahn oder den Bus ab etwa 1,50 € benutzen. Von allen Transportmöglichkeiten ist der Bus die günstigste. Möchtest du etwas vom Land sehen und eine Busfahrt von Barcelona nach Madrid machen? Dann kostet ein Busticket etwa 39 €.

Essen in Spanien

Von spanischem Cava, lokalen Wurstwaren (z. B. Chorizo), Käse (z. B. Manchego) und Getränken (Sangria ist sehr beliebt!) bis hin zu typischen Gerichten (Calamares a la Romana, Paella): Es gibt eine Vielfalt an köstlichen spanischen Gerichten, auch wenn man schnell nur an Tapas denkt, wenn es um spanisches Essen geht. Die spanische Küche ist reichhaltig und vielfältig, mit vielen traditionellen Gerichten, die einfach zum Anbeißen sind! In Spanien zu leben und zu arbeiten ist ideal für alle, die beim Essen gerne kräftig zugreifen und neue Gerichte ausprobieren.

Gut auch, dass die Preise für Snacks und Mahlzeiten niedriger sind als in Deutschland. In einer der vielen Bäckereien in Spanien zahlt man für einen Snack etwa 2,50 € und für ein Mittagessen etwa 15 €. Für ein komplettes Essen mit einem Glas authentischen spanischen Weins zahlst du im Durchschnitt zwischen 20 und 30 €.

Bist du ein abenteuerlustiger Mensch? Dann erkunde die kleinen, lokalen Restaurants und Gaststätten. Hier kannst du eine große Auswahl an köstlichen Tapas-Gerichten zu einem kleinen Preis bestellen.

Kochst du gerne selbst? Dann solltest du wissen, dass du im Durchschnitt nur 40 Euro pro Woche für Lebensmittel ausgeben wirst. Dafür kannst du Produkte wie Fisch, Fleisch, Gemüse, Obst und andere frische Grunderzeugnisse kaufen.

Arbeiten in Spanien 4

Nachtleben in Spanien

In Spanien kann man nicht nur gut essen, sondern auch sehr gut Party machen! Erlebe Spaniens berühmtes Nachtleben und feier wie die Einheimischen!

Spanien ist bekannt für sein pulsierendes Nachtleben. Die Party beginnt immer erst etwas später am Abend in einer Tapas-Bar oder in einem Restaurant, wird dann in eine oder mehrere der vielen Bars, Clubs und Kneipen verlegt und dauert oft bis in die frühen Morgenstunden.

Die Spanier verstehen es, aus allem eine Party zu machen. Es gibt viele nationale Feiertage und viele Städte oder Regionen haben auch ihre eigenen Feiertage. Spanische Partys und Feste werden in allen Städten und Dörfern ausgiebig gefeiert. Dazu gibt es viel zu essen und zu trinken und oft auch Bands, deren Musik durch die Straßen schallt. Du kannst auch an vielen traditionellen Aktivitäten teilnehmen. Während der Fiestas halten sich die Menschen gerne draußen auf, um zu feiern und das schöne Wetter zu genießen.

Die beliebtesten Küstenorte sind: Lloret de Mar, Salou, Blanes, Malgrat de Mar. Vor allem im Sommer kommen viele junge Leute hierher, um zu feiern und am Strand zu entspannen. Im Sommer gibt es außerdem zahlreiche Partys mit bekannten DJs.

Viele der spanischen Inseln sind für ihre Clubs bekannt und die Insel Ibiza ist dafür sehr beliebt. Jedes Jahr kommen viele internationale DJs nach Ibiza, um aufzulegen. Die Clubs auf dieser Insel sind auch ein bisschen schicker. Dennoch zieht sie immer noch viele junge Menschen an. Darüber hinaus ist die Insel Mallorca bei jungen Leuten sehr beliebt, und auch auf den Kanarischen Inseln gibt es zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten.

In den großen Städten wie Valencia, Madrid und Barcelona hast du eine große Auswahl, wenn es ums Ausgehen geht. Von kleinen Kneipen bis hin zu riesigen Clubs mit mehreren Sälen oder Etagen. Es lohnt sich also, einen spanischen Club zu besuchen, wenn du in Spanien leben und arbeiten wirst.

Die Landschaft und Natur Spaniens

Spanien steht an zweiter Stelle der Welt, wenn es um  die meisten von der UNESCO ausgewiesene Biosphärenreservate geht: Seen, Berge, Vulkane, Sümpfe, Wälder, Flüsse, Täler und Steilküsten. Die Landschaft Spaniens ist äußerst vielfältig und faszinierend. Außerdem sind Bären und Wölfe in Nordspanien weit verbreitet.

Im Nordosten Spaniens liegt die Region Aragón. Hier findest du hohe Berge voller Schluchten, Klammen und Wälder. Aragón wird auch als die Outdoor-Region Spaniens bezeichnet. Hier kann man alle möglichen Sportarten ausführen: Von Skifahren und Gleitschirmfliegen bis hin zu Kanufahrten auf Flüssen und Wanderungen durch die Berge. Auch als Naturliebhaber wirst du dich in Katalonien wie zu Hause fühlen. Dreißig Prozent der katalanischen Landfläche stehen unter Schutz, um die Tierwelt und die natürlichen Ökosysteme zu erhalten.

In Spaniens größter Region, Kastilien und León, solltest du dein Fernglas bereithalten! Diese Region ist ideal für Vogelbeobachter. Kastilien-La Mancha (das Herz Spaniens) ist reich an Oasen, umgeben von Windmühlen und Hügeln, endlosen Olivenhainen und steilen Bergketten. Im Westen liegt die Region Extremadura. In dieser wunderschönen Gegend findest du Täler, Flüsse und Gebirgszüge. Am anderen Ende, in Valencia, kann man sich an einer Fülle von Orchideen erfreuen.

Highlights in Spanien

Barcelona ist eine traumhaft schöne Stadt an der Küste Spaniens. Hier findest du nicht nur tolle Sehenswürdigkeiten wie die wunderschöne La Sagrada Familia Kathedrale, sondern auch paradiesische Strände mit tiefblauem Wasser. Auch für Partylöwen bietet die Stadt alles, was das Herz begehrt: egal ob Flamenco-Sessions, lebendige Clubs und Bars oder tolle Konzerte – Barcelonas Nachtleben lässt keine Wünsche offen. Wer bereits schon einmal eine leckere lokale Paella gekostet hat, der kann sich auch an die außergewöhnliche Küche des Landes herantasten. 

Wenn es in Spanien etwas gibt, das heilig ist, dann ist es der Fußball. Jedes Wochenende werden die Spiele der Primera División von Millionen leidenschaftlicher Fußballfans verfolgt. FC Barcelona gegen Real Madrid ist der Klassiker und auch vergleichbar mit Ajax-Feyenoord.  Das Fußballstadion in Barcelona kann fast als Fußballtempel bezeichnet werden. Das Stadion ist jetzt ein halbes Jahrhundert alt und gehört architektonisch nicht zu den schönsten Stadien. Es sind vor allem die Geschichte und der Zauber des Vereins, die zählen. Ein Besuch im Camp Nou ist daher ein Muss, wenn man in Barcelona lebt und arbeitet.

Falls du dich dazu entschieden hast, nach Barcelona zu ziehen, dann haben wir hier einige Tipps, die dir als Newbie in Barcelona garantiert hilfreich sein werden.

In der spanischen Hauptstadt Madrid herrscht eine lebendige und herzliche Atmosphäre. Die Stadt ist vor allem bei Kunstfans sehr beliebt, denn die durch Kunst geprägte Kultur der Stadt ist dort auch heute noch sehr präsent. So gibt es in Madrid wunderschöne Königspaläste und zahlreiche grüne Parks zu bestaunen. Wer die Stadt besucht, kann auch dem Rastros, dem weltweit größten Flohmarkt einen Besuch abstatten. Interessant ist auch der historische Platz Puerta del Sol, welcher sich inmitten der gar nicht einmal so großen Stadt befindet. Auf diesem befindet sich auch der “Null-Kilometerstein”, der Fundamental- oder Zentralpunkt, der als Ausgangspunkt für alle gemessenen Entfernungen Spaniens gilt. Außerdem hat sich die Stadt zu einer der reichsten kulinarischen Hauptstädte Europas entwickelt und wer denkt, das Nachtleben in Barcelona wäre nicht zu toppen, der kann noch nicht in Madrid gewesen sein – denn die Nächte dort sind einfach legendär!

Etwa 50 Kilometer von der Hauptstadt Madrid entfernt liegt der riesige Komplex von El Escorial. Dies ist der ehemalige Palast von Philipp II., der in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. Das Gebäude steht auf der Liste des Weltkulturerbes und ist eine Kombination aus Schloss, Abtei, Basilika, Mausoleum und Bibliothek. Das Real Monestario de El Escorial zieht jedes Jahr viele Besucher aus der ganzen Welt an.

Valencia ist die drittgrößte Stadt Spaniens. Hier geht es etwas ruhiger zu als in Barcelona, auch wenn die Stimmung dort deshalb nicht weniger gut ist. Im bei den Einheimischen beliebten Viertel Ruzafa findest du ausgefallene Tapas- und Cocktailbars sowie Restaurants, in denen du das Nationalgericht der Region, die berühmte Paella, genießen kannst. Wer gerne feiern geht, der sollte definitiv auch einmal den berühmten Drink Agua de Valencia probieren. Auch wenn sein Name etwas anderes vermuten lässt, besteht dieser ganz und gar nicht aus Wasser, sondern aus einer wilden Mischung aus Orangensaft, Sekt, Zucker, Gin und Wodka.

Spanien hat viele schöne Städte! Das königliche Madrid, das historische Toledo oder die palmengesäumte Stadt Elx sind Städte, die man einfach gesehen haben muss. Aber dann gibt es auch noch Sevilla. Die größte Stadt der andalusischen Region. Die Stadt, in der der Flamenco lebt. Der Stadtteil Bario de Santa Cruz gilt als der Ursprungsort des Flamenco. Darüber hinaus findest du im Bezirk El Arenal zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Kurzum, Sevilla ist eine Stadt, die man einfach gesehen haben muss!

Antoni Gaudí ist der Architekt, der für eine Vielzahl wichtiger Gebäude in Barcelona verantwortlich ist. Sein beeindruckendstes Werk ist die Sagrada Familia, eine riesige Basilika, die seit mehr als einem Jahrhundert auf ihre Fertigstellung wartet. Viele halten dieses Gebäude zu Recht für das Meisterwerk Gaudís. Wenn alles gut geht, wird die Sagrada Familia im Jahr 2026 vollständig fertiggestellt sein. Wenn du dich auf das Abenteuer einlassen willst, in Spanien zu leben und zu arbeiten, solltest du unbedingt die weltberühmte Sagrada Familia besuchen!

Bei den Kanarischen Inseln denkt man sofort immer an Sonne, Meer und Strände. Die Landschaften auf den Kanarischen Inseln haben jedoch einen einzigartigen Charakter. Vor allem wegen des vulkanischen Ursprungs der Inseln, der wunderschöne Landschaften geschaffen hat. Manchmal sehr grün wie auf La Palma und im Norden von Teneriffa und manchmal sehr rau und felsig wie auf Lanzarote. Im Timanfaya-Nationalpark auf Lanzarote ist der vulkanische Ursprung deutlich sichtbar. Dieser Park ist immer noch für die Öffentlichkeit zugänglich und du kannst hier die Vulkanlandschaft genießen.

Wenn man an Ibiza denkt, ist das erste, was einem in den Sinn kommt, Ausgehen und Feiern! Das ist die Partyinsel Nummer 1! Jung und Alt können jeden Tag der Woche die berühmten Clubs auf der Insel besuchen. Die besten DJs der Welt kommen regelmäßig nach Ibiza, um sich hinter die Plattenteller zu stellen. Wenn man auf Ibiza ausgeht, kann man sich völlig frei kleiden und sogar extravagant auftreten. Alter und Herkunft spielen keine Rolle, auch wenn man bei den großen Partys tief in die Tasche greifen muss. Der Eintritt ist bereits teuer, und die Preise für Getränke werden dich sicher auch schockieren. Trotzdem musst du mindestens einmal im Leben auf Ibiza gewesen sein…

Die baskische Stadt Bilbao ist eine einzigartige spanische Stadt. Bilbao hat einen anderen Charakter als andere Städte, und für viele ist es interessant, dass die Stadt am Jakobsweg liegt. Es gibt mindestens zwei wichtige Gründe für einen Besuch in Bilbao. Zunächst findest du das wunderbare Guggenheim-Museum: Museo Guggenheim de Bilbao. Außerdem ist Bilbao eine wichtige kulinarische Stadt, und die Pinxtos stammen von hier. Pinxtos sind die köstlichen spanischen Spieße, die hauptsächlich als Tapas gegessen werden.

Leben in Spanien 3

Gesundheitswesen in Spanien

Die gesamte Notfallversorgung wird in Krankenhäusern und einigen Gesundheitszentren geleistet. In privaten Zentren ist die medizinische Versorgung immer kostenpflichtig. Deshalb ist es immer ratsam, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Wenn du länger als drei Monate in Spanien leben und arbeiten willst, kannst du dich für die öffentliche Gesundheitsversorgung anmelden, indem du eine Sozialversicherungsnummer beantragst. Diese erhaltest du bei deiner örtlichen „Tesoreria General de la Seguridad Social“. Bring unbedingt das ausgefüllte TA1-Formular, einen gültigen Ausweis und eine Kopie deines Arbeitsvertrags mit. Nach der Anmeldung kannst du in deinem örtlichen Centro Salud (Gesundheitszentrum) eine Gesundheitskarte beantragen. Dieser Ausweis bescheinigt, dass du Anspruch auf die öffentliche Gesundheitsversorgung in Spanien hast.

In Spanien werden Medikamente in Apotheken verkauft. Sie sind an dem grünen Kreuz an der Fassade zu erkennen. Wenn du EU-Bürger oder Bürger eines Landes bist, mit dem Spanien ein Abkommen geschlossen hat, kannst du die gleichen pharmazeutischen Dienstleistungen in Anspruch nehmen wie Spanier.

Visum Spanien

Die Einreise nach Spanien ist sehr einfach wenn du Bürger der EU, der Schweiz, Norwegens, Islands oder Liechtensteins bist. In dem Fall benötigst du nur einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, um in Spanien leben und arbeiten zu können.

Sicherheit in Spanien

Spanien ist ein relativ sicheres Land. So kannst du auch nachts im Normalfall durch die Straßen gehen ohne bedroht zu werden. Allerdings solltest du, wie überall auf der Welt, immer deine Umgebung beobachten und wenn du etwas Ungewöhnliches bemerkst, nicht zögern, nach Hilfe zu suchen.

Die Notdienste in Spanien sind die Polizei, die Feuerwehr und der Rettungsdienst. Du kannst von jedem Telefon aus Hilfe anfordern, indem du die 112, die europaweite Notrufnummer, wählst. Wenn du die 112 anrufst, wirst du von der Vermittlung an den entsprechenden Notdienst weitergeleitet. 

Im Folgenden findest du die direkten Nummern der einzelnen Notdienste:

  • Krankenwagen: 061
  • Feuerwehr: 080
  • Nationale Polizei: 091
  • Örtliche Polizei: 092

Außerdem solltest du, wie in den meisten Ländern, an touristischen Orten auch immer besonders auf Taschendiebe achten. Wenn du jedoch immer gut auf deine Sachen aufpasst, musst du dir keine großen Sorgen machen.

Leben und arbeiten in Spanien: Häufig gestellte Fragen

Was brache ich, um in Spanien arbeiten zu können?

Hast du deinen Traumjob in Spanien gefunden und wirst bald in Spanien arbeiten? Dann ist es wichtig, dass du weißt, was du vor deiner Abreise organisieren musst. Prüfe zunächst deinen Reisepass oder Personalausweis. Ist er nicht mehr gültig? Dann ist es wichtig, dass du rechtzeitig vor deiner Abreise einen neuen Antrag stellst.

Wenn du in Spanien bis zu 3 Monate arbeitest, brauchst du dich im Normalfall in keinem Land an- oder abmelden. Wirst du aber länger als 3 Monate in Spanien leben und arbeiten? Dann vergiss nicht, dich kurz vor deiner Abreise bei deiner Gemeinde in Deutschland abzumelden. Um sich in Spanien anmelden zu können, brauchst du häufig eine Abmeldebescheinigung. Sobald du in Spanien bist, musst du eine NIE-Nummer beantragen. Dies ist eine Identifikationsnummer für Ausländer in Spanien, die man beantragen muss, wenn man länger als drei Monate in Spanien leben und arbeiten möchte. Dann kannst du dich im Rathaus deines Wohnorts in Spanien anmelden. Achte darauf, dass du einen gültigen Ausweis, deinen Mietvertrag und deine NIE-Nummer mitbringst.

Wenn du nur vorübergehend in Spanien arbeitest und lebst, kannst du deine Krankenversicherung in Deutschland behalten oder eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Wirst du für einen längeren Zeitraum in Spanien leben und arbeiten? Dann musst du eine Krankenversicherung in Spanien abschließen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, an den du denken musst, wenn du in Spanien arbeiten und leben willst, ist eine Unterkunft. Du kannst dich schon vor deiner Abreise nach Spanien nach einer Wohnung umsehen.  Wirf einen Blick auf die oben genannten Websites unter der Rubrik „Unterkunft in Spanien.

Kann ich als Deutscher, Österreicher oder Schweizer in Spanien arbeiten?

Ja, du kannst ohne Einschränkungen in Spanien leben und arbeiten. Du benötigst kein Visum und keine Arbeitserlaubnis, wenn du in Spanien leben und arbeiten willst. Schau dir einfach unsere Stellenangebote in Spanien an und bewirb dich heute noch auf deine Wunschstelle!

Wie lange kann ich in Spanien leben?

Im Prinzip kannst du so lange in Spanien bleiben, wie du willst. Vorausgesetzt, du besitzt einen gültigen Personalausweis, verfügst über ausreichende Mittel zur Bestreitung deines Lebensunterhalts und hast eine gültige Krankenversicherung. Denke daran, dass du dich nach 3 Monaten im Rathaus der Provinz, in der du dich in Spanien aufhälst, anmelden musst. Du kannst sogar über das Internet einen Termin vereinbaren. Folge einfach diesem Link.

Wie lange kann ich in Spanien arbeiten?

Jeder EU-Bürger kann in Spanien ohne Arbeitserlaubnis arbeiten. Du brauchst, wie erwähnt, einfach eine NIE-Nummer und ein (spanisches) Bankkonto, wenn du deinen Arbeitsvertrag unterschreibst.

Unsere Kunden in Spanien bieten oft interessante Karrieremöglichkeiten innerhalb ihres Unternehmens. Das bedeutet, dass du über einen längeren Zeitraum bei diesem Arbeitgeber arbeiten kannst. Vorausgesetzt natürlich, dass beide Parteien zufrieden sind!

Ich möchte während meines Zwischenjahres in Spanien arbeiten. Was sind meine Möglichkeiten für ein Ausland Gap Year?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du dein Gap Year verbringen kannst. Du kannst zum Beispiel eine schöne Sprachreise machen, einen Freiwilligendienst im Ausland leisten oder eine Rucksacktour unternehmen. Du könntest aber auch ein Jahr lang in Spanien arbeiten. Auf diese Weise entdeckst du eine neue Kultur, lernst eine Fremdsprache und neue Menschen kennen und sammelst internationale Arbeitserfahrung, ohne deine Ersparnisse zu verschwenden.

Bei Anywork Anywhere findest du verschiedene Arten von Stellenangeboten. Festanstellungen, bei denen du für mindestens 3, 6 oder 12 Monate im Ausland arbeiten wirst. Dazu gehören Jobs im Kundendienst, im Vertrieb/Marketing und als Online-Croupier.

Darüber hinaus bieten wir auf unserer Website auch Ferienjobs an. Diese freien Stellen sind oft saisonabhängig. Du kannst dich zum Beispiel für einen lustigen Sommerjob als Animateur, Koch, Hotelrezeptionist oder Campingmitarbeiter in Spanien entscheiden.

Auswandern nach Spanien: Was ist zu beachten?

Wenn du gerne nach Spanien auswandern würdest, musst du natürlich so einiges dabei bedenken.

Du musst dich dann nicht nur in Deutschland abmelden, sondern auch sicherstellen, dass du einen Job in Spanien hast und dein Hab und Gut auf die iberische Halbinsel schaffst. Viel Organisation und Planung ist da wichtig. Du musst dich auch um eine Unterkunft in deinem Zielland kümmern und dich dort anmelden. Wenn du vor hast für immer zu bleiben, solltest du außerdem die Sprache lernen.

Wenn du noch nicht dazu bereit bist, den Schritt für immer zu gehen, kannst du auch erst mal eine Stelle in Spanien annehmen, die befristet ist und sehen, ob es dir dort gefällt. 

Auswandern nach Spanien ohne Geld: Geht das?

Eine Auswanderung ist immer mit ein paar Kosten verbunden. Du musst schließlich dein ganzes Hab und Gut nach Spanien schaffen und dir dort eine Unterkunft leisten können. Ganz ohne Geld geht es also nicht.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, kannszt du dir natürlich so schnell wie möglich eine Arbeit in Spanien suchen. Eine Stelle in Spanien kannst du bei der ZAV finden, oder in einer der vielen Stellenportale. Auch bei uns kannst du viele Jobs in Spanien finden, die dich vielleicht interessieren. Werfe einfach einen Blick auf unsere Stellenanzeigen. Für viele der Jobs brauchst du nicht einmal unbedingt einen hohen Schulabschluss, nur Motivation und Ehrgeiz.

Was du noch über Spanien wissen solltest

Haben wir dich überzeugt? Wenn du einen Job in Spanien suchst, dann wirf einen Blick auf unsere Webseite und suche nach Stellenangeboten in Spanien, die zu dir passen. Wir haben viele offene Stellen, zwischen denen du auswählen kannst. Finde heute noch deinen Traumjob und beginne dein Abenteuer in Spanien!