Leben und Arbeiten in Irland

Du träumst vom Leben und Arbeiten in Irland? Mit unseren Stellenangeboten in Irland könnte dieser Traum für dich schon bald wahr werden. Die irische Republik (oder auf irisch Poblacht na hÉireann) hat ihren Besuchern mit ihrer malerischen Landschaft, den grünen Hügeln, wilden Klippen und idyllischen Dörfern einiges zu bieten. Auf der grünen Insel wirst du einen Kulturschock im positiven Sinne erleben.

Wissenswertes über Irland

Sprache: Irisch & Englisch
Währung: Euro
Hauptstadt: Dublin
Bevölkerung: 4,78 Millionen Einwohner
Berühmt für: Guinness, Whiskey, Musik & Tanz
Gut zu wissen: Irland ist ein häufiger Gewinner des Eurosong-Wettbewerbs. Sie haben 7 Mal gewonnen und sind das einzige Land, das 3 Mal in Folge gewonnen hat!

Ireland-National-Day-1
Quelle: Eurostat

Arbeiten in Irland

Arbeitsbedingungen in Irland

Seit sich die irische Wirtschaft in den 90er-Jahren stark entwickelt hat, ist auch der Lebensstandard in Irland gestiegen. Der Arbeitsmarkt dort ist heute moderner und innovativer denn je. Daher zählt Irland auch zu den Ländern mit den besten Gehältern in der Europäischen Union. Obwohl das Bruttogehalt in Irland niedriger ist als in Deutschland, ist das Nettogehalt überraschenderweise sogar höher. Jedoch sind auch die Lebenshaltungskosten dementsprechend höher, vor allem in großen Städten wie Dublin.

Das Leben und Arbeiten in Irland macht dank der Natur und der Kultur des Landes viel Spaß. Das Land hat 10 Feiertage, von denen der St. Patrick’s Day als der wichtigste Feiertag gilt. Außerdem sind sowohl Irisch als auch Englisch die offiziellen Sprachen Irlands. So wirst du dich in Irland also sicher leicht zurechtfinden.

Ein typischer Arbeitstag in Irland dauert von 09:00 bis 17:30 Uhr, mit einer Stunde Pause zwischen 12:00 und 14:00 Uhr. Eine typische Wochenarbeitszeit beträgt etwa 39 Stunden.

Das Gehalt in Irland

Der Mindestlohn in Irland beträgt etwa 1656 € pro Monat. Davon werden etwa 20 % Einkommenssteuer abgezogen (je nachdem in welcher Steuerklasse man ist). Sobald du einen Arbeitsvertrag unterzeichnet hast, musst du eine PPS-nummer (Personal Public Service Number) beantragen und diese deinem Arbeitgeber mitteilen. Es ist wichtig, dass du eine Bescheinigung über den Steuerabzug (falls erforderlich) beim Finanzamt beantragst. Du erhältst dann eine Bescheinigung über die Steuergutschrift, mit der dein Platz im Steuersystem und dein Steuersatz berechnet werden. 

Neben der Einkommensteuer und der Sozialversicherungssteuer wird auch die USC (Universal Social Charge) von deinem Gehalt abgezogen.

Arbeiten in Irland: Steuern

Wenn du erwägst, in Irland zu arbeiten, ist es wichtig, dass du das Steuersystem des Landes kennst. In diesem Abschnitt findest du weitere Informationen über die Besteuerung in Irland. 

Erstens basiert das irische Steuersystem auf einem Selbsteinschätzungsmodell. Dies bedeutet, dass die Steuerzahler selbst für die Berechnung und Zahlung ihrer Steuern verantwortlich sind. Die Steuerpflichtigen müssen eine jährliche Steuererklärung abgeben, die bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres eingereicht werden muss.

In Irland werden Lohnsteuern erhoben. Diese Steuern werden zur Finanzierung von Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld und Krankenversicherung verwendet. Die Lohnsteuer wird in der Regel vom Arbeitgeber vom Gehalt des Arbeitnehmers einbehalten.

Der Körperschaftssteuersatz in Irland beträgt 12,5 % und ist damit einer der niedrigsten in Europa. Dieser niedrige Steuersatz hat unter anderem dazu geführt, dass sich ausländische Unternehmen dafür entschieden haben, ihren Hauptsitz in Irland zu errichten. Vor allem in Dublin, der Hauptstadt Irlands. Infolgedessen ist auch die Zahl der ausländischen Investitionen im Lande erheblich gestiegen.

Irland hat eine Mehrwertsteuer (VAT) von 23 %. Diese Steuer wird auf die meisten Waren und Dienstleistungen im Lande erhoben. Außerdem gibt es Stempelsteuern, die auf bestimmte Transaktionen wie den Erwerb von Immobilien erhoben werden.

Arbeiten in Irland als Deutscher, Österreicher oder Schweizer

Planst du einen Umzug nach Irland? Und bist du auf der Suche nach einem guten Job in Irland? Dann wird es dich freuen zu hören, dass es in der boomenden irischen Wirtschaft viele Möglichkeiten für Deutsche, Österreicher und Schweizer gibt.

Mit dem Wunsch in Irland zu arbeiten bietet sich Interessierten eine vielfältige Jobauswahl. Aufgrund der niedrigen Steuer für Unternehmen haben sich einige international bekannte Unternehmen wie Apple, Google oder Facebook hier angesiedelt. Damit können in dem grünen Land aussichtsreiche, innovative und zukunftsorientierte Jobs wahrgenommen werden. Arbeiten in Irland, zum Beispiel in dem Tech-Hub Europas Dublin, kann sich durchaus als Sprungbrett für die eigene Karriere herausstellen. Wenn du der englischen Sprache mächtig bist und die richtigen Qualifikationen mitbringst, steht dir nichts im Weg, einen guten Job in Irland zu finden.

Viele gehen auch nach Irland für ein Praktikum, da es viele Angebote z. B. in dem Bereich der Tech-Firmen gibt. Vor allem Menschen mit deutschen Sprachkenntnissen werden immer gebraucht. Wer in Irland Jobs sucht, wird schnell fündig.

Unterkunft in Irland

Die Arbeitskultur in Irland

Wenn du nach Irland auwandern und dort arbeiten willst, ist es wichtig, ein wenig über die Arbeitskultur des Landes zu wissen. Im Folgenden findest du einige Punkte, die du in Bezug auf die Arbeitskultur beachten solltest:

  • Die Iren sind im Allgemeinen sehr freundlich und umgänglich, so dass das Arbeitsumfeld in der Regel recht entspannt ist. Die Arbeitgeber in Irland sind weniger formell als in Deutschland.
  • Am irischen Arbeitsplatz wird viel Wert auf Teamarbeit gelegt. Im Allgemeinen arbeiten die Menschen gut zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Dies kann zu einem angenehmen Arbeitsumfeld beitragen.
  • Auch die Work-Life-Balance ist in Irland recht gut. Du wirst feststellen, dass du nicht zu viele Stunden arbeiten musst und dass es durchaus Zeit für ein soziales Leben außerhalb der Arbeit gibt. Im Allgemeinen genießen die Menschen hier gerne ihre Freizeit, und die Wochenenden sind in der Regel der Entspannung und dem Spaß gewidmet. 

In Irland ist es nicht ungewöhnlich, nach der Arbeit mit den Kollegen in den Pub zu gehen und ein paar Drinks zu nehmen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Menschen zu treffen und Beziehungen aufzubauen.

Irland Arbeitsmarkt

Wenn du im Ausland leben und arbeiten willst und auf Jobsuche in Irland bist, ist es nützlich zu wissen, welche die wichtigsten Branchen in Irland sind, denn in denen wirst du am wahrscheinlichsten Arbeit finden. Wir haben sie in diesem Abschnitt für dich aufgelistet.

Landwirtschaft

Obwohl Irland eines der kleinsten Länder Europas ist, gehört es zu den wichtigsten Agrarnationen der Welt. Das milde Klima und der fruchtbare Boden machen das Land ideal für die Landwirtschaft. Außerdem macht die Landwirtschaft etwa 4 % des BIP aus.

Tourismus

Irland ist ein beliebtes Reiseziel, und der Tourismus trägt etwa 5 % zum BIP bei. Die schöne Landschaft, die freundlichen Menschen und die reiche Geschichte machen das Land zu einem beliebten Reiseziel für Urlauber aus aller Welt.

Industrie

Irland hat einen starken Industriesektor, der etwa 15 % des BIP ausmacht. Es gibt viele multinationale Unternehmen, die in dem Land ansässig sind. Als bekannte Beispiele können hier Intel und Pfizer genannt werden. 

Technologie

Der Technologiesektor ist einer der am schnellsten wachsenden Sektoren in Irland und macht inzwischen etwa 6 % des BIP aus. Das Land ist die Heimat vieler innovativer Start-ups und weltbekannter Unternehmen. Hier werden immer viele mehrsprachige Kundendienstmitarbeiter gesucht, vor allem auch Deutschsprachige.

Jobs in Irland: Welche Berufe werden in Irland gesucht?

Irland hat viele Facetten und ist in den letzten Jahren zu einem beliebten Ziel für deutsche Touristen und Fachkräfte geworden. Die Insel hat vielfältige Landschaften, ein freundliches, entspanntes Umfeld und attraktive Arbeitgeber, die qualifizierte Mitarbeiter gut bezahlen. Wenn du einen einschlägigen Abschluss in den Bereichen IT, Gesundheitswesen oder Telekommunikation hast und über gute Englischkenntnisse verfügst, kannst du wahrscheinlich schnell einen Job in Irland finden.

Einige Beispiele für beliebte Berufe in Irland sind Buchhalter, Berater, Ingenieur, Personalleiter, IT-Mitarbeiter, Marketingmanager und Finanzmanager. 

Ein weiterer beliebter Beruf in Irland ist der des Kundenbetreuers. Denn in Irland sind viele multinationale Unternehmen ansässig, die ständig auf der Suche nach Kundendienstmitarbeitern sind, die mehrere Sprachen, darunter auch Deutsch, beherrschen. 

In Dublin ist der Mangel an Krankenschwestern besonders groß. Die irische Regierung hat bereits Maßnahmen angekündigt, um dem Mangel an Krankenpflegern und Ärzten entgegenzuwirken. Deshalb findest du als Krankenschwester wahrscheinlich schnell eine Anstellung.

Arbeiten in Irland auf einer Farm

Irland ist wegen seiner einzigartigen Landschaft, seiner ausgeprägten Landwirtschaft, Viehzucht und Pferdewirtschaft sowie seiner reichen Kultur und Geschichte ein beliebtes Ziel für landwirtschaftliche Arbeiten. Außerdem sind die Iren für ihre herausragende Gastfreundschaft bekannt.

Die irische Landbevölkerung ist genau so, wie man sie erwartet: freundlich, authentisch und bodenständig. Viele Menschen entscheiden sich deshalb dazu, eine Zeit lang Mitglied einer irischen Bauernfamilie zu werden, Arbeitserfahrung im Ausland zu sammeln und ihre englischen Sprachkenntnisse zu verbessern.

Man sollte sich hierbei aber bewusst sein, dass Arbeit auf dem Bauernhof in Irland kein Urlaub auf dem Bauernhof ist. Früh aufstehen, hart arbeiten, Muskelkater bekommen, schmutzig werden, bei schlechtem Wetter arbeiten und flexibel sein, wenn man Überstunden machen muss – das alles gehört zu einem solchen Auslandsaufenthalt dazu. Wenn es sich für dich trotzdem nach Spaß und Abenteuer anhört, dann ist Farmarbeit in Irland genau das Richtige für dich.

Viele Menschen entscheiden sich für die Farmarbeit als Sabbaticals, Gap Year Reisen, Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit oder Work & Travel.

Arbeiten in Irland: Krankenversicherung

Die Einwohner Irlands können die Gesundheitsversorgung bei der Health Service Executive (HSE) in Anspruch nehmen. Die Health Service Executive (HSE) betreibt in Irland ein ausgezeichnetes öffentliches Gesundheitssystem. Das Gesundheitssystem des Landes basiert auf dem Wohnsitz und dem Einkommen und nicht auf Steuern oder der zahlungsbezogenen Sozialversicherung (PRSI). Unabhängig von der Staatsangehörigkeit hat jeder, der von der HSE als gewöhnlicher Einwohner Irlands eingestuft wird, Anspruch auf Gesundheitsleistungen

Jeder, der seinen „gewöhnlichen Aufenthalt“ in Irland hat, kann eine Gesundheitskarte (Medical Card) beantragen. Das bedeutet, dass du in Irland lebst und die Absicht hast, mindestens ein Jahr lang zu bleiben. Um die Voraussetzungen für eine Gesundheitskarte zu erfüllen, muss dein wöchentliches Einkommen unter einem bestimmten Wert für deine Familiengröße liegen.

Bei deiner Ankunft in Irland musst du der HSE deinen Arbeitsvertrag oder deinen Mietvertrag vorlegen, um deinen gewöhnlichen Wohnsitz nachzuweisen. Die öffentliche Gesundheitsversorgung in Irland umfasst Grundversorgung, Notfallversorgung, Mutterschaftsversorgung, Krankenhausübernachtungen und mehr. Es gibt jedoch zwei verschiedene Arten der Gesundheitsversorgung:

Kategorie 1 für Personen mit Krankenversicherungskarte und Kategorie 2 für Personen ohne Krankenversicherungskarte. Ob du für das System der Gesundheitskarte in Frage kommst oder nicht, hängt von deinem Einkommen und deinen Mitteln ab. Daher gehörst du höchstwahrscheinlich zur Kategorie 2, in der eine Vielzahl von medizinischen Leistungen zur Verfügung steht.

Arbeiten in Irland: Erfahrungsberichte

Nach Irland auswandern und dort zu arbeiten war schon immer dein Traum, aber du traust dich noch nicht so ganz? Möchtest du von den Erfahrungen anderer lernen, bevor du deinen Schritt auf die Insel wagst? Hier gibt es ein paar Erfahrungsberichte von Menschen, die ihren Traum vom Auswandern nach Irland verwirklicht haben.

Arbeiten in Irland

Leben in Irland

Unterkunft in Irland

Die monatlichen Kosten für die Anmietung einer Wohnung sind je nach Region sehr unterschiedlich. In einer Küstenstadt wie Cork zahlt man für eine Wohnung im Stadtzentrum durchschnittlich 1.366 Euro pro Monat. In Dublin zahlen Sie ein paar hundert Euro mehr.

Insbesondere dort sind daher Wohngemeinschaften in den geräumigen Häusern sehr verbreitet und bieten eine angenehme Möglichkeit, die hohen Mietpreise und Wohnkosten zu umgehen. Wir möchten dir natürlich bei deiner Wohnungssuche in Irland unter die Arme greifen.

Sieh dich doch einmal auf den folgenden Webseiten um, mit etwas Glück findest du bereits deine neue Wohnung in Irland:

Transport in Irland

Die Busgesellschaft in Irland ist Bus Eireann und die Bahngesellschaft ist Larnrod Éireann. Vor allem die Züge haben eine sehr gute Anbindung an andere Städte. 

Es gibt auch mehrere Rabattkarten für öffentliche Verkehrsmittel. Einige Rabattkarten sind der Irish Explorer und der Open Road Pass. Mit dem Irish Explorer kannst du acht Tage lang unbegrenzt mit Bussen und Zügen von Eireann fahren – und das zwei Wochen lang für nur 245 €. Die Kosten für drei Tage belaufen sich auf etwa 60 €.

Essen in Irland

Auch die kreative, humorvolle und gastfreundliche Kultur ist für viele ein Grund, sich einen Sommer- oder Ferienjob in Irland zu suchen. Diese sowie die dazugehörige typische Volksmusik, die in den gemütlichen Pubs des Landes gespielt wird, stellt einen bildhaften Kontrast zu den alten Ruinen, eingestürzten Kirchen und verlassenen Schlössern dar, die vor vielen Jahren von den Wikingern, Normannen und Engländern auf der Insel zurückgelassen wurden.

Der bereits erwähnte kulturtypische Pub gilt als Zentrum des gesellschaftlichen Lebens in Irland. Dort wird nach Feierabend bei einem großen Pint Guinness-Bier philosophiert, gesungen und getanzt. Auch seine Art, sich zu begrüßen, weist darauf hin, wie gesellig und gastfreundlich das irische Volk ist. Die Iren sagen nämlich “Tá fáilte romhat”, was so viel bedeutet wie “Du bist willkommen”.

Die irische Küche ist stark von den Engländern beeinflusst. In Zeiten des englischen Krieges waren Kartoffeln das einzige, was sich die Iren leisten konnten. Aus diesem Grund wird die Kartoffel auch heute noch mit Irland in Verbindung gebracht. Die meisten traditionellen Gerichte in Irland bestehen aus Kartoffeln. Ob irische Cottage Pots (Colcannon), Kartoffelpfannkuchen (Boxty), Shepherd Pies, Cottage Pies, Eintöpfe (mit Lamm, Hammel, Ziege, frischem Lachs oder Forelle) oder Gerichte mit dem traditionell hergestellten Drisheen-Blutpudding (meist eine Kombination aus Schweineblut, Gerste und Gewürzen) – die Kartoffel steht im Mittelpunkt. 

Eine Mahlzeit kostet in Irland zwischen 15 und 19 Euro, und für eine 0,33-Liter-Flasche Cola zahlt man etwa 2 Euro. Irland ist auch sehr bekannt für seine alkoholischen Getränke. Denken Sie an Whisky, Stout, Cidre oder Sahne. Oder bekannte irische Marken wie Jameson, Guinness, Magner’s und Baileys.

Eine Sache, die du daher unbedingt ausprobieren sollten, ist die Verkostung von Whiskey in einer der vielen Brennereien wie Bushmills, Jameson, Tullemore Dew und Conamora. Wenn auch du diese Dinge magst, wirst du Irland lieben!

Nachtleben in Irland

Die Iren lieben es zu feiern, und sie trinken gerne. In Irland gibt es also viel zu tun, besonders in Dublin. Möchtest du ausgehen und traditionelles irisches Essen, Musik und Tanz genießen? Dann hast du die Qual der Wahl! An jeder Straßenecke gibt es eine Kneipe, und auch an Nachtclubs mangelt es nicht. Temple Bar ist Dublins berühmtestes Ausgehviertel, und in der Dawson Street findest du die exklusivsten Lokale.

Das Nachtleben in Belfast steht ganz im Zeichen von Alt und Neu. Hier gibt es eine gute Mischung aus traditionellen irischen Pubs, Craft Beer- und Cocktail-Bars.

Es gibt Hunderte von Pubs auf der ganzen Insel, in denen jede Woche Musiker auftreten. Komme vorbei, lehne dich zurück und schlürfe ein irisches Pint, während du die traditionelle irische Musik genießt.

Die Lebenshaltungskosten in Irland

Im Gegensatz zu Deutschland sind Lebensmittel und andere Ausgaben hier ungefähr 35 % teurer. Strom, Heizung und Wasser sind wiederum wesentlich billiger. Um in Dublin den gleichen Lebensstandard zu halten, den man mit 3.700 € in Berlin haben könnte (wenn man zur Miete wohnt), bräuchte man etwa 5.033,17 €.

  • Die Verbraucherkosten in Dublin (ohne Miete) sind um 17 % höher als in Berlin.
  • Die Miete in Dublin ist 77 % höher als in Berlin.
  • In Dublin sind die Restaurantkosten um 37 % höher als in Berlin, während die Lebensmittelpreise um 15 % höher sind.
  • Die lokale Kaufkraft ist in Dublin um 23 % geringer als in Berlin.

Ein Bankkonto eröffnen

Wenn du in Irland arbeiten willst, ist es natürlich sinnvoll, ein irisches Bankkonto zu eröffnen. Dies wird es deinem neuen Arbeitgeber erleichtern, dein Gehalt zu zahlen. Zunächst musst du dich für eine Bank entscheiden. Einige der größten Banken in Irland sind AIB, Bank of Ireland und Ulster Bank. Vergewissere dich, dass du einen gültigen Ausweis und einen Nachweis über deine Adresse in Irland dabei hast, dann kannst du ganz einfach in einer Filiale in deiner Nähe ein Bankkonto eröffnen. 

Gesundheitswesen in Irland

Das irische Gesundheitssystem ist modern, sicher und eines der besten der Welt, es ist jedoch nicht sehr luxuriös. Dies zeigt sich in den Krankenhäusern mit beispielsweise 30 Betten pro Schlafsaal. Auch in Irland gibt es lange Warteschlangen für medizinische Behandlungen. Du kannst dieses Problem lösen, indem du zusätzlich zur öffentlichen Versicherung auch noch eine private Versicherung abschließt.

Fast die Hälfte der irischen Bevölkerung macht von dieser Möglichkeit Gebrauch. Beispiele für private Versicherer sind VHI Healthcare, Laya Healthcare, Irish Life Health und HSF Health Plan. Die durchschnittliche private Krankenversicherung kostet rund 1.000 € für Erwachsene und rund 500 € für Kinder.

Sicherheit in Irland

In Irland ist die Kriminalität gering, vor allem in ländlichen Gebieten. In den größeren Städten gilt, was für alle Großstädte gilt: Taschendiebe gehen auch in Irland ihrem Gewerbe nach. Sei nachts besonders vorsichtig und gehe nicht allein durch dunkle Gassen. Dann kann wenig passieren.

Die Landschaft und Natur Irland

Highlights in Irland

Dublin ist die kleine, dafür aber umso lebendigere Hauptstadt Irlands. Mit ihren Schlössern, Parks, kleinen Museen und zahlreichen Pubs strahlt sie eine außergewöhnliche und gemütliche Schönheit aus. Unter anderem aufgrund der niedrigen Steuersätze haben viele internationale Unternehmen dort ihre Kundenservice- und Call-Center angesiedelt, unter ihnen auch viele Software-Unternehmen. In Dublin fehlt es also nicht an Jobangeboten und natürlich profitieren nicht nur die Unternehmen von den niedrigen Steuersätzen, sondern auch die Arbeitnehmer.

Wenn man die Einheimischen fragt, dann bekommt man oft dieselbe Antwort: Cork ist der schönste Ort der Welt. Die vor Leben nur so pulsierende Inselstadt thront inmitten des River Lee. Cork Harbour gilt nach Sydney als zweitgrößter Naturhafen der Welt. Ihren besonderen Flair hat die Stadt möglicherweise aufgrund ihrer zahlreichen Cafés und Pubs, in denen man mit etwas Glück in den Genuss kommt, Corks verschrobenen Humor kennenzulernen. Auch die ungewöhnlichen Museen und Kunstgalerien verleihen der Stadt ihren ganz eigenen Charme. Wenn du dich für ein Leben in Cork entscheidest, wirst du früher oder später auch sicher auf den Mythos des Blarney Stones stoßen. Dieser besagt, dass man eben diesen Stein kopfüber gebeugt küssen muss, während man sich an zwei Eisenstangen festhält. Dafür erhält man laut Legende die Fähigkeit, sich fortan besonders eloquent und sprachgewandt auszudrücken und somit sein Gegenüber stets zu überzeugen. Egal ob du ein Fan von Mythen wie dieser bist oder nicht – Cork ist definitiv einen Besuch wert!

Die Bewohner Galways sind echte Genießer. In dieser kreativen und lebhaften Stadt ertönt aus jedem der bunten Pubs Live-Musik, doch auch an Festivals und anderen Events fehlt es hier nicht. Tatsächlich herrscht hier quasi das ganze Jahr über eine ausgelassene Partystimmung, die man besonders während der Wochenenden in den großartigen Bars und leckeren Restaurants spüren kann. Da es sich um eine wichtige Hafenstadt handelt, kannst du dort köstliche Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten genießen. Nach der Arbeit kannst du dich dann auf einen gemütlichen Feierabend in einem der zahlreichen Pubs freuen. Solltest du während eines anschließenden Spaziergangs an der frischen Meeresluft auf einige Studenten treffen, dann solltest du dich nicht wundern, denn diese repräsentieren ein Viertel der Einwohner! Das kleine Städtchen hat neben seiner faszinierenden Vergangenheit nämlich auch eine moderne Atmosphäre zu bieten. Nicht umsonst wird Galway auch als “City of Equals” bezeichnet, denn hier gilt ein respektvoller Umgang miteinander als extrem wichtig. So trifft man hier auch auf zahlreiche verschiedene Kulturen.

Was du noch wissen solltest

Wenn du übers Arbeiten in Irland nachdenkst, solltest du noch ein paar Dinge wissen. Als EU-Bürger musst du eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, wenn du länger als 3 Monate in Irland bleiben möchtest. Als EU-Bürger ist jedoch auch das kein großer Aufwand. Du musst ganz einfach einen Antrag beim zuständigen Auslandsamt oder der Polizeidienststelle deines neuen Wohnorts stellen.

Zusätzlich brauchst du noch drei Passfotos, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, ein ärztliches Attest sowie einen Nachweis, dass du eine Unterkunft und einen Job hast. Eine Arbeitserlaubnis braucht man zwar nicht, jedoch solltest du dich um eine Personal Public Service Number (PPS Number) kümmern, die du für deine Steuern und Sozialversicherung benötigen wirst.

Haben wir dich überzeugt? Dann wirf einen Blick auf unsere Webseite und suche nach Stellenangeboten, die zu dir passen!