shutterstock_1264838977

Griechisches Essen – Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise

Griechenland ist ein absoluter Hot-Spot der kulinarischen Köstlichkeiten. Wenn du hier lebst und arbeitest, hast du den Vorteil, dass du jeden Tag von fantastisches Essen genießen kannst und trinken genießen kannst. Du bist schon umgezogen und weißt aber noch nicht, was du im Restaurant am besten bestellen sollst, um die griechische Küche wirklich authentisch probieren zu können. Wir zeigen dir, welche griechischen Spezialitäten ein Muss für deine Gaumenfreuden sind. 

Griechenlands Ess-Kultur ist geprägt von der geographischen Diversität des Landes: Die zahlreichen Inseln und die drei Mittelmeerküsten tragen dazu bei, dass besonders Fisch und Meeresfrüchte ein wichtiger Bestandteil der griechischen Küche sind. Allerdings ist das Land vor allem im Norden gezeichnet von Gebirgen. Das beeinflusst die Mahlzeiten der Nation hinsichtlich des berühmten griechischen Schafs-und Ziegenkäses und des Fleisches dieser Tiere. Berühmt ist Griechenland natürlich auch für seine verschiedensten Gemüsesorten – besonders auch Oliven. Die griechischen Gerichte sind in der Regel sehr reichhaltig, ölhaltig und fleischlastig. Ebenso wie in den Balkanländern, die zum Teil auch Nachbarländer Griechenlands sind, wird hier sehr viel gegrillt. Wie du dir am besten ein richtiges griechisches Menü zusammenstellst erfährst du im Folgenden. 

In der Regel besteht die Vorspeise aus einer Vielzahl an kleineren Häppchen und verschiedener Dips, die man mit oder auch ohne Fladenbrot zu sich nimmt. Ein Beispiel dafür wäre Tsatsiki – eine Art Joghurt mit Knoblauch und Gurke oder auch Tirosalata – eine Art Creme aus Schafskäse. Dolmadakia heißen die mit Reis gefüllten Weinblätter, die auch sehr gerne als Vorspeise serviert werden. Auch eingelegtes, mariniertes Gemüse, wie zum Beispiel Auberginen-Scheiben findest du auf jeder Restaurant-Karte in Griechenland. Wer es gerne etwas exotischer hat , der sollte Chtapodosalata – einen Krakensalat probieren. Auch Tintenfischringe und Sardellen konsumieren die Griechen gerne vor der Hauptspeise und genehmigen sich auch gerne mal einen Ouzo dazu. Wer es im Gegenteil lieber so wenig exotisch wie möglich haben möchte, der kann auch einfach beim Griechischen Salat bleiben- eine Mischung aus Tomaten, Gurken, Paprika, Oliven und Schafskäse. Den kennt sicher jeder auch schon aus Deutschland und ist nichts allzu Ungewöhnliches. 

Bei der Hauptspeise kommen Fleisch-Fans auf ihre Kosten, aber auch Vegetarier dürfen sich über kulinarische Köstlichkeiten freuen. Zum Beispiel auf diverse mit Reis gefüllte Gemüsesorten, wie Tomaten, Paprika oder Aubergine (diese Gemüsesorten werden übrigens auch gerne einfach im Ofen erhitzt und als Ofengemüse serviert). Oder Fasolakia – Bohnenschoten in Tomatensoße. 

Pastitsio ist eine Art griechische Lasagne mit Hackfleisch und Makkaroni und Moussaka – ein Auflauf aus Kartoffeln, Hackfleisch und Auberginen kennst du vermutlich auch schon aus den griechischen Restaurants in Deutschland. Besonders populär sind allerdings mächtige Grill-Fleisch-Gerichte wie Gyros, die normalerweise mit dem griechischen Fladenbrot Pita und dem oben genannten Tsatsiki serviert werden. Die Lammfleisch-Spieße mit dem Namen Souvlaki gibt es in Griechenland selbst eigentlich nur an Imbiss-Buden am Straßenrand, werden aber deswegen nicht weniger gerne gegessen.

 

Ähnlich wie in der Türkei sind die Nachspeisen auch in Griechenland besonders fettig und sehr süß. Sehr beliebt sind dabei zum Beispiel Baklava – eine Art Gebäck aus Blätterteig, das in Honigsirup getränkt und mit Pistazienstreusel garniert wird. Natürlich gibt es auch hier die verschiedensten Varianten der Zubereitung, alles was das Herz also begehrt. Auch griechischer Jogurth wird gerne als Nachspeise serviert – vorzugsweise mit Honig und Walnüssen on top. Im Sommer gibt es saisonales Obst wie Honigmelonen, Melonen und Äpfel. Eine weitere beliebte Nachspeise bei den Griechen ist selbstgemachtes Speiseeis, das in der Regel auch mit Obst garniert wird. 

Wie du siehst wirst du – wenn du in Griechenland lebst und arbeitest – eher Gefahr laufen, an Gewicht zuzulegen als zu verhungern. Wir empfehlen, die verschiedenen griechischen Spezialitäten alle durchzuprobieren und das köstliche Essen dort regelmäßig mit Restaurant und Bar-Besuchen zu genießen.