Leben und Arbeiten in Amsterdam

Aktuelle Stellenangebote in Amsterdam & Niederlande

Willst du nach Holland auswandern? Wie wäre es mit Amsterdam, der Hauptstadt der Niederlande? Die Stadt ist wohl eine der aufregendsten, pulsierendsten, schönsten und interessantesten Europas! Nicht umsonst pilgern ganzjährig Millionen von Touristen in die kleine Stadt, um ihren Charme am eigenen Leib zu spüren! Entlang der vielen Kanäle findet man unzählige einladende Restaurants und Cafes, einzigartige Architektur sowie gut besuchte Einkaufsstraßen. Man sieht hier vor allem viele junge Leute, die sich unter anderem aufgrund des pulsierenden Nachtlebens dazu entscheiden, sich nach Amsterdam auszuwandern.

Arbeiten in Amsterdam

Arbeitsbedingungen in Amsterdam

Die Niederlande wurde bereits mehrfach zum Land mit der kürzesten Arbeitswoche gekürt! Im Vergleich mit den anderen europäischen Ländern können sich die Arbeitszeiten definitiv sehen lassen. Durchschnittlich arbeitet man hier lediglich 30 Stunden pro Woche und es gibt einige Unternehmen, die sogar eine 4-Tage-Woche anbieten. Zudem kann man 11 nationale Feiertage genießen, wenn man sich für eine Stelle in Amsterdam entscheidet. Somit sind die Niederlande Vorreiter für eine gute Work-Life-Balance.

Arbeiten in Holland: Verdienst

Die hohen Lebenshaltungskosten in den Niederlanden kommen zum Glück auch mit den höchsten Löhnen Europas daher! Obwohl viele Menschen eine kürzere Arbeitswoche haben, sind die Gehälter verhältnismäßig hoch. So lag der Mindestlohn für Arbeitnehmer ab 21 Jahren bei Vollbeschäftigung bei 1.725 EUR brutto pro Monat. Das Durchschnittsgehalt (brutto) liegt bei etwa 3.700 EUR pro Monat. Je nach Beruf können die Gehälter stark variieren. Die Steuern in den Niederlanden sind ungefähr mit denen in Deutschland zu vergleichen.

Arbeiten in den Niederlanden: Lohnsteuer

Für die Lohnsteuer gelten ähnliche Grundsätze wie in Deutschland: Je höher das Gehalt, desto höher der Steuersatz. Dein Gehalt über 68.508 Euro im Jahr wird mit 49,50 % besteuert. Wenn du weniger verdienst, musst du 37,10 % Einkommensteuer zahlen. Die anteiligen Sozialversicherungsbeiträge werden auf dieselbe Weise berechnet, je nach Höhe deines Gehalts.

Arbeit in Amsterdam finden: Welche Berufe sind gefragt?

Arbeitsplätze im IT-Bereich gibt es in den Niederlanden reichlich, da viele internationale Unternehmen dort ihren Sitz haben. Außerdem gibt es Jobs in der Werbung und in anderen kreativen Berufen. Ein weiteres Beispiel ist der Tourismussektor, zu dem auch Arbeitsplätze im Beherbergungsgewerbe gehören.

Der niederländische Arbeitsmarkt ist nicht angespannt, aber es ist für gut ausgebildete junge Arbeitssuchende relativ einfach, eine Stelle zu finden. Arbeitgeber stellen besonders gerne deutsche Bewerber ein, die niederländisch, englisch und natürlich deutsch sprechen, sowie Bewerber mit einer soliden Ausbildung, die unter anderem ein Studium der Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder Informatik absolviert haben. Neben einer guten Ausbildung schätzen Arbeitgeber vor allem Teamplayer. Menschen mit folgenden Berufen werden besonders gesucht:

  • Hotel- und Gastgewerbe
  • Gesundheitswesen
  • Maschinen-, Fahrzeug- und Schiffsbau
  • Bildung
  • Elektrotechnik
  • Genuss- und Lebensmittelbranche
  • Forschung
 
Viele junge Menschen entscheiden sich oft erst mal für ein Work & Travel oder ein Ausland Gap Year, um das Land und Leute kennenzulernen. Es gibt auch viele Stellen für Ferienjobs in Amsterdam. Mit ein paar Holländischkenntnissen wird es auch leichter, sich nach einem Jahr auf feste Stellen zu bewerben.

Bewerben in den Niederlanden

Das Bewerbungsverfahren in den Niederlanden unterscheidet sich deutlich von dem, was wir gewohnt sind. Akademiker und junge Arbeitssuchende füllen meist Online-Bewerbungen aus, müssen aber kein Bewerbungsfoto, kein ausführliches Anschreiben, keine Bewerbungsmappe mit Referenzen und keine Angaben zu ihrer Religionszugehörigkeit einreichen. Für den tabellarischen Lebenslauf ist es erforderlich, die Abschlüsse in die niederländische Terminologie zu übersetzen. Du solltest auch deine bisherigen beruflichen Aufgaben so ausführlich wie möglich beschreiben.

In deinem Anschreiben musst du alle deine relevanten Fähigkeiten detailliert auflisten sowie deine Fremdsprachenkenntnisse einordnen und bewerten. Es ist sicherlich ein positiver Eindruck, wenn du dein Anschreiben auf Niederländisch schreiben kannst. Noch wichtiger sind aber die persönlichen Referenzen, die deiner Bewerbung den letzten Schliff geben. Diese Referenzen sind Personen aus deinem beruflichen oder akademischen Umfeld, die der holländische Arbeitgeber kontaktieren kann. Es ist wichtig, dass jede Bewerbung solche Referenzen enthält.

Deutsche Abschlüsse in den verschiedenen Berufen werden, von wenigen Ausnahmen abgesehen, in der Regel anerkannt. Niederländische Unternehmen reagieren normalerweise schnell auf eingegangene Bewerbungen. Du kannst jedoch immer freundlich nachfragen, wenn du innerhalb von 3-4 Wochen nach Einreichung deiner Unterlagen noch keine Antwort erhalten hast.

Vorstellungsgespräche in Holland

Vor einem persönlichen Gespräch führen hollänische Personalverantwortliche oft zunächst Telefoninterviews mit verschiedenen Bewerbern. Du solltest dich zu Beginn des Telefoninterviews oder auch bei einem persönlichen Gespräch kurz entschuldigen, wenn du kein Niederländisch sprichst. Es ist logischerweise besser, in Holland nicht einfach Deutsch zu sprechen, auch wenn viele Holländer gute Deutschkenntnisse haben. Vorstellungsgespräche in Holland dauern in der Regel länger als in Deutschland.

Es ist üblich, dass sich die Gesprächspartner nach den Interessen oder der Lebensgeschichte eines Bewerbers erkundigen. Wahrscheinlich wird man dich nicht so sehr nach deiner Ausbildung fragen, sondern eher danach, wie gut du in einem Team arbeitest. Sei bei deinem Vorstellungsgespräch gegenüber deinem niederländischen Arbeitgeber bescheiden. Es ist z. B. nicht so gern gesehen, wenn du deinen akademischen Titel ständig betonst. Die niederländische Gesellschaft ist relativ calvinistisch und bodenständig. Niederländer empfinden die Betonung des eigenen Erfolgs und Status, wie sie bei Deutschen üblich ist, oft als prahlerisch.

Unternehmenskultur in Holland

Die Niederländer sind bekannt für ihr freundliches Arbeitsumfeld und ihre Kommunikationsfreude. Auch hier sind die richtige Qualifikation und der Wille zur Leistung wichtig. Hierarchien werden im Arbeitsalltag einfach gehalten, sind aber klar definiert. Kollegen – sowohl direkte und indirekte als auch Vorgesetzte – sprechen sich in der Regel mit dem Vornamen an.

Es kann schwierig sein, am Arbeitsplatz Kleidung zu finden, die so formell ist wie in Deutschland. In Holland geht alles etwas lockerer zu als in der Bundesrepublik. Außerdem ist es in den Niederlanden nicht üblich, seinen akademischen Titel zu erwähnen. Du solltest ihn deshalb immer weglassen, vor allem, wenn du mit Menschen in den Niederlanden sprichst oder telefonierst. In der Regel verbringt man auch nach der Arbeit ein paar Stunden mit den Kollegen. Ein Freitagsborrel ist ein Beispiel dafür.

Arbeiten in Amsterdam als Deutscher, Österreicher oder Schweizer

Du brauchst keine Arbeitserlaubnis, wenn du Bürger eines EU- oder EWR-Landes oder der Schweiz bist. Es wird von allen, die in die Niederlande auswandern wollen eine Bürgerservicenummer (BSN-Nummer). Mit dieser Nummer kannst du in den Niederlanden arbeiten, ein Bankkonto eröffnen oder einen Arzt aufsuchen. Du musst die BSN innerhalb von 5 Tagen nach deiner Ankunft bei der örtlichen Behörde beantragen. Du benötigst  außerdem deine Geburtsurkunde, deinen Reisepass, deinen Mietvertrag und deinen Arbeitsvertrag.

Arbeiten in Amsterdam Coffeeshop

Ein ganz besonderes Stellenangebot in Amsterdam finden manche wohl in Coffeeshops. Viele Ausländer finden es äußerst interessant, in einem Coffeeshop zu arbeiten. Sie stellen sich oft vor, dass sie den ganzen Tag gechillt herumsitzen, sich einen drehen und dann rauchen können.

Allerdings ist das wie jede andere Arbeit auch. Du solltest dich somit mit dem Produkt gut auskennen, damit du die Kunden kompetent beraten kannst. Außerdem solltest du nicht unter Drogeneinfluss arbeiten, also kannst du dich erst nach der Arbeit mit einem Joint vergnügen. 

Des Weiteren solltest du gute Englisch- und idealerweise Niederländischkenntnisse haben. Weitere Sprachen sind natürlich von Vorteil, denn Amsterdam ist eine sehr internationale Stadt und in einem Coffeeshop kannst du Kunden aus aller Welt erwarten.

Leben-und-Arbeiten-in-Amsterdam-1

Leben in Amsterdam

Auswandern Niederlande: Vorteile des Lebens und Arbeitens in Amsterdam

Obwohl die Stadt ganzjährig von vielen Touristen besucht wird und daher vor allem in der Innenstadt oftmals eine Vielzahl an Menschen unterwegs ist, kann die Innenstadt von Amsterdam wohl kaum mit anderen Großstädten verglichen werden. Durch die engen Straßen und die vielen Fahrräder ist die Stimmung lange nicht so hektisch wie in manch anderer Stadt, was definitiv als einer der Vorteile am Leben in den Niederlanden gesehen werden kann. Falls dich das alles noch nicht überzeugt hat, nach Amsterdam auszuwandern, lese die Top 5 Gründe, warum du nach Amsterdam ziehen solltest.

Lebenshaltungskosten in Amsterdam

Die Lebenshaltungskosten in Amsterdam sind etwas höher als in Berlin. Um in Amsterdam den gleichen Lebensstandard wie in Berlin zu halten (Miete in den Städten), würde man um die 4.800 Euro in Amsterdam und 3.700,00 Euro in Berlin benötigen. Dies liegt daran, dass die Verbraucherpreise in Holland um 19,61 % höher sind als in Deutschland (ohne Miete). In der niederländischen Hauptstadt ist außerdem die Miete 59,18 % höher als in Berlin, und die lokale Kaufkraft ist 11,96 % niedriger als in Berlin. Die Verbraucherpreise in Deutschland sind 32,05 % niedriger als in Holland (einschließlich Miete). In Amsterdam sind die Preise für Restaurants um 41,40 % und Lebensmittel um 14,22 % höher.

Eine Unterkunft in Amsterdam finden

Wer in den Niederlanden leben möchte, muss davon ausgehen, dass die Kosten für das Leben dort die Kosten in Deutschland leicht übersteigen. Da die Stadt nicht besonders groß und Wohnraum sehr begehrt ist, ist auch der Wohnungsmarkt teilweise angespannt. Wenn du in Amsterdam arbeitest, verdienst du in der Regel dementsprechend ein angemessenes Gehalt. Das wirst du auch für deine Miete brauchen, denn die sind in der niederländischen Hauptstadt hoch, weshalb man sich definitiv überlegen sollte, eine Wohngemeinschaft zu gründen. Teilt man sich jedoch eine Wohnung mit anderen, so kann man bereits ab 500  – 800 € ein Zimmer in Amsterdam mieten.

Möchte man doch alleine wohnen, so muss man für die Miete bereits ungefähr den doppelten Preis einrechnen, wobei oftmals noch die Nebenkosten dazukommen. Wenn du lieber alleine wohnen möchtest, so solltest du dir überlegen, etwas außerhalb der Innenstadt zu wohnen, wo die Mietpreise günstiger sind. Dies kann auch deshalb keine schlechte Idee sein, da die öffentlichen Verkehrsmittel sehr gut ausgebaut sind.

Mietwohnungen oder Zimmer findest du bei den zahlreichen Maklern, kannst aber auch günstigere im Internet finden, zum Beispiel bei: 

Transport in Amsterdam

Amsterdam ist im Vergleich zu anderen Großstädten sehr überschaubar ist. Das Hauptfortbewegungsmittel der meisten Einheimischen hier besteht tatsächlich ganz einfach in ihrem Fahrrad. Bestimmt hast du auch schon einmal davon gehört, dass Amsterdam auch die Fahrradstadt genannt wird – sie hat diesen Ruf zurecht. Doch natürlich gibt es hier auch Busse sowie die Metro, mit der man bequem an sein Ziel gelangt.

Essen in Amsterdam

Oftmals wird die niederländische Küche als langweilig und eintönig beschrieben – dieser Ruf wird ihr allerdings bei Weitem nicht gerecht! Zugegebenermaßen ist die traditionelle niederländische Küche recht einfach, schnell und sättigend, in Amsterdam findet man jedoch Köstlichkeiten aller Nationalitäten! Von Pommesbuden über indische, koreanische, indonesische und chinesische Restaurants bis hin zu feinsten Italienern findet man hier wirklich alles, was das Herz eines jeden Genießers sich nur wünschen kann! Die Niederländer sind auch bekannt für ihre Pfannkuchen, so findet man hier an beinahe jeder Ecke ein süßes Pfannkuchenhaus, deren leckere Spezialitäten man dann mit allerlei Toppings schlemmen kann. Wenn du dich auf eine Stelle in Amsterdam bewirbst, musst du dir ums Essen also schon einmal keine Gedanken machen!

Niederländische Supermärkte verlangen etwas mehr für Lebensmittel als deutsche. Aber auch in Holland gibt es Discount-Ketten wie Aldi oder Lidl, bei denen du Schnäppchen machen kannst.

Nachtleben und Ausgehen in Amsterdam

Amsterdam ist bekannt für sein lebendiges und abwechslungsreiches Nachtleben, welches in Europa in seiner Form wohl kaum ein zweites Mal zu finden ist. Dies ist auch der Grund, weshalb so viele Expats aus Europa und der ganzen Welt nach Amsterdam reisen. Eine Partynacht in dieser Stadt wirst du sicher so schnell nicht vergessen. Insbesondere die Musikrichtungen House und elektronische Musik sowie die Rave-Szene erfreuen sich hier besonders großer Beliebtheit. So finden in den zahlreichen Clubs regelmäßig große Events statt, bei denen international bekannte DJs auftreten. Da Amsterdam eine sehr liberale Stadt ist, ist hier auch der Konsum von Cannabis kein Tabu-Thema und völlig legal. In der Stadt wimmelt es nur so von Coffeeshops – diese findet man in den verschiedensten Locations und Variationen.

Landschaft & Natur in Amsterdam

Amsterdam selbst ist wohl eine der romantischsten und schönsten Städte in ganz Europa. Die vielen kleinen Kanäle und engen Straßen sind für eine Innenstadt einzigartig. Obwohl die Stadt selbst gar nicht so groß ist, gibt es dort zahlreiche Parks, in denen man sich im Sommer entspannen und erholen kann. In vielen Parks findet man zudem zahlreiche Attraktionen wie Freilichtbühnen, auf denen beispielsweise Theaterstücke aufgeführt oder Konzerte gegeben werden. Auch wenn man in den Niederlanden keine tiefen Wälder oder hohen Gebirge findet – auf den vielen Rad- und Wanderwegen rund um die Stadt entlang der Kanäle kann man sich trotzdem ausgiebig sportlich ertüchtigen und joggen, wandern oder Radtouren unternehmen! Eine Attraktion sind außerdem die atemberaubenden Tulpenfelder, die nicht weit von Amsterdam zu finden sind.

Leben-und-Arbeiten-in-Amsterdam-4

Was du in Amsterdam nicht verpassen darfst!

Amsterdam zählt in Europa wohl zu einer der Städte mit den meisten Sehenswürdigkeiten und bietet für jeden Geschmack etwas. Wer also Lust aufs Arbeiten in Amsterdam hat, der sollte sich diese Rubrik ganz genau durchlesen, denn seine Freizeit kann man hier in Museen, auf romantischen Grachten, in Shoppingcentern, den vielen kleinen Parks oder auf einem der Hausboote verbringen!

Kanalrundfahrt

Jeder, der in Amsterdam wohnt, muss definitiv einmal eine der romantischen Kanalrundfahrten unternehmen. Eine solche Tour bietet zudem die perfekte Möglichkeit, die Historie der Stadt besser kennen zu lernen sowie die interessante Architektur zu bestaunen. Wenn man ganz abenteuerlustig ist, kann man sich sogar selbst ein Boot mieten und die Stadt zu Wasser auf eigene Faust erkunden.

Anne Frank Haus

Wer sich für Geschichte interessiert, der sollte während seiner Zeit in Amsterdam gewiss einmal einen Abstecher ins berühmte Anne Frank Haus unternehmen. Hier hat sich Anne Frank zusammen mit ihrer Familie während dem zweiten Weltkrieg vor der Judenverfolgung versteckt. Seit dem Jahre 1960 ist das Haus ein Museum.

Rotlichtviertel

Eine der mit Abstand größten Touristenattraktionen in Amsterdam ist das berühmt-berüchtigte Rotlichtviertel. Es befindet sich in einem der ältesten Stadtteile und besteht aus einem regelrechten Labyrinth von verwinkelten Gassen und Kanälen. Von Bars über Sexshops und -museen bis hin zu Live-Shows findet man hier so gut wie alles, was als verrucht und pikant gilt.

Gesundheitswesen in Amsterdam

Das Gesundheitswesen in den Niederlanden ist dem Deutschen sehr ähnlich. Bleibt man für einen kürzeren Zeitraum als ein Jahr in Amsterdam, so kann man dort mit der Krankenkarte aus Deutschland zum Arzt gehen. Entscheidet man sich allerdings längerfristig in Amsterdam zu wohnen, so sollte man sich überlegen, in die niederländische Krankenversicherung einzutreten und seine Beiträge dort zu bezahlen, damit man das Gesundheitssystem in vollem Umfang nutzen kann.

Leben-und-Arbeiten-in-Amsterdam-4

Sicherheit in Amsterdam

Im Allgemeinen gilt in Amsterdam dasselbe wie in vielen deutschen Großstädten auch: Die Stadt ist relativ sicher und die Kriminalitätsrate ist nicht außergewöhnlich hoch. Trotzdem sollte man sich natürlich immer vor Taschendieben in Acht nehmen – vor allem an solchen Plätzen, wo sich große Menschenansammlungen und viele Touristen aufhalten, wie beispielsweise im Red Light District. Wer in der Stadt lebt, der wird aber sehr schnell ein Gefühl dafür bekommen, wo man besser ganz genau auf seine sieben Sachen achten sollte.

Was du sonst noch über Amsterdam wissen solltest

Amsterdam ist eine lebendige und aufregende Stadt mit Menschen aus der ganzen Welt. Haben wir dich davon überzeugt, nach Amsterdam auszuwandern? Willst du dich auf Jobsuche in den Niederlanden begeben? Dann finde unsere Amsterdam Stellenangebote. Vielleicht ist dein neuer Traumjob bereits dabei.