Griechenland – Auf den Spuren der Antike

Leben und Arbeiten in Griechenland

Griechenland, als Wiege der Demokratie, beeindruckt mit einer faszinierenden, Jahrtausende alten Geschichte und lockt daher schon immer zahlreiche Touristen zu seinen antiken Bauwerken und Ruinen, unter denen sich mehrere Weltkulturerbe-Stätten befinden. Auch Kulturbanausen werden hier auf ihre Kosten kommen, denn die Geschichte ist hier lebhaft spürbar und zieht jeden in seinen Bann. Für diejenigen, die sich schon immer für Kultur und Historie der Menschheit interessiert haben, als auch für die, die nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besichtigen wollen – wir stellen euch die Überreste der griechischen Antike vor, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet, wenn ihr das Land als eure neue Heimat wählt.

Unsere aktuellsten jobs in Griechenland

  Featured
  Featured
  Featured
  Featured

1. Akropolis

Seit nunmehr etwa 3000 Jahren thront sie auf dem Burgberg der Stadt Athen: die Akropolis. Sie ist ein Muss für jeden, der in die griechische Hauptstadt reist, natürlich aber auch für diejenigen, die dort leben und arbeiten. Neben dem wohl berühmtesten Teil der Akropolis – dem Parthenon, welcher als Tempel für die griechische Göttin der Kriegskunst Athena gebaut wurde – findet man auf der Akropolis noch einen weiteren Tempel für Nike, die Göttin des Sieges, sowie ein antikes Theater. Man bekommt hier also geballte griechische Baukunst zu sehen. Um den Menschenmassen zu entgehen lohnt es sich, besonders früh aufzustehen und den Aufstieg zur Akropolis schon in den Morgenstunden zu starten. Die Öffnungszeiten sind jeden Tag von 8 bis 20 Uhr und das Ticket für die gesamte Akropolis kostet etwa 20 Euro. Wir empfehlen, das Ticket vorher online zu kaufen, um unnötige Wartezeiten zu verhindern.

Tipp: Plane deinen Akropolis-Besuch am besten, wenn du schon in Griechenland angekommen bist und dich ein wenig eingelebt hast. Es gibt nämlich bestimmte Tage im Jahr, an denen der Besuch kostenlos ist!

2. Olympia

Sportfans haben in Griechenland die einzigartige Chance, den Ursprungsort der olympischen Spiele in Augenschein zu nehmen. Die Geschichte der berühmtesten sportlichen Wettkämpfe aller Zeiten reicht bis ins Jahre 776 v. Chr. zurück und wird bis heute fortgesetzt. Damals wurden die Spiele zu Ehren des Göttervater “Zeus” ausgetragen und damit wurde Olympia alle vier Jahre zur sportlichen Hochburg der Antike. Zu sehen gibt es hier das einstige Stadion, in welchem die Wettkämpfe ausgetragen wurden, ein Hippodrom, in welchem Wagenrennen stattfanden und einen sehr gut erhaltenen Tempel der Göttermutter “Hera”. Olympia hat noch zahlreiche weitere Ruinen von antiken Bauwerken zu bieten, es lohnt sich also, mehr Zeit dort zu verbringen und die Stadt genauer zu erkunden.

Tipp: Für einen Ausflug nach Olympia solltest du ein Wochenende bzw. mehrere Tage einplanen, da die Busreise etwa sechs Stunden dauert. Am günstigsten ist es, ein Auto zu mieten, denn so bist du flexibel und kannst auf dem Weg noch weitere griechische Highlights bestaunen, wie zum Beispiel die berühmte Stadt “Korinth”.

Leben und Arbeiten in Griechenland

3. Das Orakel von Delphi

Im antiken Griechenland wurde vor wichtigen Entscheidungen das Orakel von Delphi befragt. Die Kulturstätte am Berg Parnass gilt als Tempel, der dem Gott der Weissagung “Apollon”, gewidmet ist. Sie war jahrhundertelang eine Pilgerstätte, die Menschen von sehr weit her aufsuchten, um sich von der Priesterin des Tempels die Zukunft prophezeien zu lassen. Heute sind von den Bauwerken leider nur noch Ruinen übrig. Ein Ausflug dorthin ist dennoch zu empfehlen, denn Delphi hat noch weitaus mehr zu bieten. Am besten du überzeugst dich einfach selbst!

Mit dem Auto erreicht man Delphi von Athen aus in etwa 2,5 Stunden. Der Bus benötigt in etwa 5 Stunden – genug Zeit, um dich während der Fahrt ein wenig in die Literatur der griechischen Mythologie einzulesen 😉