Arbeiten in Sofia: Die Top 5 Gründe

arbeiten in sofia

Du hast schon immer vom Arbeiten im Ausland geträumt? Wir stellen dir im folgenden Post die bulgarische Hauptstadt Sofia vor, die oft unterschätzt, von ihren Kennern jedoch heiß geliebt wird. Wir haben im Folgenden die Top 5 Gründe zusammengefasst, warum sich das Leben und Arbeiten in Sofia lohnt. Lies jetzt weiter und überzeuge dich selbst.

Unsere aktuellsten jobs in Sofia & Bulgarien

Leben in Sofia: Die Top 5 Gründe

Wenn es ums Arbeiten im Ausland geht, denken viele an Australien, Amerika oder sogar Asien. Doch um ein echtes Abenteuer zu erleben, muss man manchmal gar nicht ans andere Ende der Welt reisen. Unser Geheimtipp ist die bulgarische Hauptstadt Sofia. Bulgarien hat nämlich noch viel mehr zu bieten als nur die Küstenregion und den Goldstrand. Es gibt sicher noch mehr als diese fünf Gründe, warum sich das Arbeiten in Sofia lohnt – wir sind uns allerdings sicher, dass auch du erkennen wirst, weshalb uns die folgenden als besonders wichtig für deinen Entscheidungsprozess erscheinen, ob du dir ein Leben in Sofia vorstellen kannst.

1. Eintauchen in eine einzigartige Kultur
Sofia gilt unter anderem als kulturelles Zentrum Bulgariens. In der Hauptstadt befinden sich die meisten Museen, Theater und insgesamt die reichste Geschichte des Landes. Definitiv besuchen solltest du die St. Alexander Nevski Kathedrale und die Tsurkva Sveta Nikolai, falls du dich fürs Arbeiten in Sofia entscheidest. Vor allem Tanz, Folklore und Gesang kommen in der bulgarischen Kultur eine besondere Bedeutung zu. Um neue Leute kennen zu lernen und schnell Anschluss zu finden oder auch einfach nur einmal in die authentische Kultur Bulgariens einzutauchen kann es sich beispielsweise lohnen, einen Tanzkurs zu besuchen oder Mitglied in einem Orchester zu werden, falls du ein Instrument spielst. Die Bulgaren sind zudem bekannt für ihre Gastfreundschaft, denn hier werden sowohl Expats als auch Touristen freundlich willkommen geheißen. Oftmals sind deutsche Neuankömmlinge sogar von der Offenheit der Bulgaren überrascht. So kann man hier schon einmal am ersten Arbeitstag gleich von den Kollegen nach dem Arbeiten in Sofia zum Abendessen nach Hause eingeladen werden – ein Angebot, das man sicher nicht ausschlagen sollte. In Sofia kann man als Expat auch das ausgelassene Nachtleben genießen. Egal ob Kneipen, Pubs oder Nachtclubs – hier wird jeder fündig, der sich gerne einmal die Nacht um die Ohren schlagen möchte. Doch auch Naturfreunde, die sich zum Arbeiten in Sofia entscheiden, werden hier auf ihre Kosten kommen, denn das gesamte Land ist durchzogen von atemberaubenden Küstenlandschaften und tollen Gebirgen, in denen man wandern oder Radfahren kann.

2. Die günstigen Lebenshaltungskosten in Bulgarien
In Bulgarien lebt es sich um einiges günstiger als in Deutschland. Für deine Miete zahlst du hier im Durchschnitt lediglich die Hälfte von dem, was du in Deutschland bezahlen würdest. So zahlt man hier beispielsweise für eine Zwei-Zimmer-Wohnung in der Stadt mit Nebenkosten nur um die 250-300€. Ein weiterer Pluspunkt, der für das Arbeiten in Sofia spricht: Du musst dir auch nicht extra Möbel anschaffen, denn die meisten Wohnungen kommen bereits möbliert daher. Wie du eine solche Wohnung findest? Am besten online auf den entsprechenden Webseiten. Wenn du sogar noch günstiger leben möchtest, kannst du dich auch in Facebook-Gruppen mit Gleichgesinnten zusammentun und mit anderen Expats eine Wohnung teilen, die sich auch fürs Arbeiten in Sofia interessieren. Dadurch reduziert sich der Mietpreis natürlich noch einmal. Oftmals hilft dir sogar dein neuer Arbeitgeber dabei, eine Wohnung zu finden, wenn du dies möchtest. Doch nicht nur Wohnen ist in Sofia um einiges günstiger als in vielen anderen beliebten europäischen Städten. Auch Restaurantbesuche, der wöchentliche Lebensmitteleinkauf, die öffentlichen Verkehrsmittel oder Shoppen ist im Durchschnitt viel billiger. Man kommt hier also definitiv gut über die Runden, vor allem als Expat.

arbeiten in sofia

3. Die bulgarische Küche
Viele Besucher Bulgariens schwärmen danach vom bulgarischen Essen. Und das nicht ohne Grund – denn die bulgarische Küche ist unglaublich lecker und hat so einiges zu bieten. Wer gerne Fleisch isst, der wird also während dem Arbeiten in Sofia garantiert auf seine Kosten kommen. Egal ob Hackfleischröllchen, Gulasch, Schnitzel oder Fleischspieße – bei einem typisch bulgarischen Hauptgericht steht das Fleisch im Zentrum. Doch auch Pescetarier kommen hier nicht zu kurz, denn Fisch und Meeresfrüchte stehen hier ebenfalls auf dem Speiseplan. Besonders beliebt ist beispielsweise die bulgarische Fischsuppe mit dem Namen Ribena Chorba. Doch nicht nur Fleischliebhaber werden hier satt, denn auch Gemüse wird hier zur Genüge verkochte. Oft werden Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Paprika, Knoblauch und Tomaten aufgetischt und mit leckeren Gewürzen verfeinert.

4. Der internationale Arbeitsmarkt
Innerhalb der letzten Jahre und Jahrzehnte haben sich in Bulgarien und insbesondere in Sofia immer mehr internationale Unternehmen angesiedelt und besitzen dort nun ihren Firmensitz. Dadurch sind natürlich auch die Chancen auf einen Arbeitsplatz für Expats enorm gestiegen. Vor allem mit den entsprechenden Qualifikationen und Fremdsprachenkenntnissen sind die Möglichkeiten durchaus ansprechend für all diejenigen, die sich fürs Arbeiten in Sofia interessieren. Da Bulgarien Teil der EU ist, benötigst du zudem weder für die Einreise noch zum Arbeiten in Sofia ein Visum. Ein weiterer Vorteil: Das Steuersystem ist dem Deutschen relativ ähnlich, daher ist die Eingewöhnung in den Arbeitsmarkt nicht allzu schwierig. Auch die Arbeitsbedingungen sind den deutschen sehr ähnlich. Man arbeitet hier für gewöhnlich 40 Stunden pro Woche und acht Stunden am Tag. Die Urlaubstage belaufen sich im Normalfall je nach Unternehmen und Arbeitsvertrag auf 20 bis 30 Tage pro Jahr. Genug Zeit also, den Rest Bulgariens zu erkunden oder die Familie zu Hause zu besuchen.

5. Die Nähe zu Deutschland
Für viele ist der Traum vom Arbeiten im Ausland groß, doch die Hürde, ein solches Abenteuer zu wagen, scheint oftmals zu riesig und unüberwindbar. Bulgarien und damit auch seine Hauptstadt Sofia liegen nur zwei Flugstunden von Deutschland entfernt. Wer sich also zum Arbeiten in Sofia entschließt und doch einmal Heimweh bekommt, der hat keinen weiten Weg nach Hause. Zudem ist es so auch für Freunde und Familie leichter, dich einmal in deiner neuen Heimatstadt besuchen zu kommen. Und eine weitere Sache wird dich hier immer an Deutschland erinnern: Viele vor allem jüngere Menschen beherrschen hier die deutsche Sprache. Mach dir also keine Sorgen, auch wenn deine Englischkenntnisse beispielsweise etwas eingerostet sind. Trotzdem kann es natürlich nicht schaden, sich einige Grundkenntnisse im Bulgarischen anzueignen – die Landessprache sollte man generell immer zumindest ansatzweise versuchen zu erlernen, wenn man sich fürs Arbeiten im Ausland entscheidet.