Leben und Arbeiten in der Slowakei

Offene Stellen in der Slowakei

Du möchtest im Ausland leben und arbeiten? Die Slowakei, oder offiziell Slowakische Republik, wird auch das Land der Burgen und Berge genannt und liegt im Herzen Europas. Es hat in den letzten Jahren, einen besonders starken innovativen Lebensgeist zum Vorschein gebracht, der mit den Jahren immer mehr internationale Firmen angelockt hat.

Wissenswertes über die Slowakei

Sprache: Slowakisch
Währung: Euro
Hauptstadt: Bratislava
Bevölkerung: 5,4 Millionen Einwohner
Berühmt für: Viele nationale Naturparks!
Gut zu wissen: Der Slowake Ján Dopjer hat die akustische Gitarre erfunden.

Quelle: Eurostat

Arbeiten in der Slowakei

Arbeitsbedingungen

Nachdem die Slowakei mehrere Jahre lang mit einem wirtschaftlichen Abschwung zu kämpfen hatte, erlebt sie nun wieder einen langsamen Aufschwung.

Die Arbeitslosenquote liegt mit 6,06 % (2022) immer noch unter dem EU-Durchschnitt. Die Arbeitskräfte verteilen sich hauptsächlich auf drei Sektoren – Industrie mit 33 %, Landwirtschaft mit 9 % und Dienstleistungen mit 59 %. Die Arbeitslosenquote ist im östlichen Teil des Landes wesentlich höher als im westlichen und nordwestlichen Teil.

Die Arbeit in einem Unternehmen in Bratislava beinhaltet in der Regel eine Verpflichtung von 40 Stunden pro Woche oder 8 Stunden pro Tag. Oft gibt es die Möglichkeit, Überstunden zu machen oder eine Teilzeitstelle anzunehmen, aber die Einzelheiten werden vor Vertragsabschluss besprochen. Die Urlaubszeit beträgt in der Regel 4 Wochen pro Jahr, wobei Arbeitnehmer, die 33 Jahre oder älter sind oder die in Vollzeit Verantwortung für ein Kind tragen, Anspruch auf eine zusätzliche Woche Urlaub haben.

Gehalt in der Slowakei

Der nationale Mindestlohn in der Slowakei liegt im Jahr 2022 bei 646 EUR pro Monat und der Durchschnittslohn bei ungefähr 1000 Euro. Die Durchschnittslöhne in der Slowakei sind zwar etwas niedriger als in anderen europäischen Ländern, aber dieser Rückschlag wird durch die niedrigen Preise für Lebensmittel, Wohnungen und Einrichtungen ausgeglichen.

Steuern in der Slowakei

Steuern, Krankenversicherungs- und Sozialversicherungsbeiträge werden in der Regel von deinem Arbeitgeber ausbezahlt und von deinem Lohn abgezogen. Um jedoch als Steuerinländer zu gelten, musst du mindestens 183 Tage im Jahr in der Stadt leben & arbeiten. Die Steuer basiert auf deinem individuellen Jahreseinkommen und liegt zwischen 19 % und 25 %.

Arbeiten in der Slowakei als Deutscher, Österreicher oder Schweizer

Wer als Deutscher in der Slowakei arbeiten möchte, hat in einigen Branchen gute Chancen auf einen Job. Dazu zählen etwa die Informations- und Kommunikationstechnologie, die Elektroindustrie sowie die chemische Industrie. Deutsche können somit als entsprechende Fachkräfte, Techniker und Ingenieure gute Jobs in der Slowakei finden. Außerdem werden im Gesundheitswesen, im Vertrieb, der der Gastronomie sowie im Güterverkehr gut ausgebildete Fachkräfte gesucht. Wenn du nach Anlaufstellen suchst, kannst du für Stellenangebote in der Slowakei zuerst die Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer, die Deutsche Botschaft in der Slowakei oder das Slowakisches Migrationsinformationszentrums kontaktieren.

Einige deutsche Firmen gibt es in der Slowakei auch, die nach deutschsprachigen Mitarbeitern beispielsweise für den Kundenservice des DACH Marktes. Viele solcher Firmen haben sich dort angesiedelt, da die Gehaltszahlungen in dem Land niedriger ausfallen als in vielen anderen europäischen Ländern. Somit ist es relativ leicht möglich, dort eine deutschsprachige Stelle zu finden. Zahlreiche Stellen im Ausland kannst du auch hier finden. Stellenanzeigen deutscher Firmen gibt es also durchaus einige zu finden.

Viele Ausländer finden es leichter, erst eine befristete Stelle zu finden, vor allem wenn sie noch die Sprache lernen. Auch ein Work & Travel Aufenthalt, ein Gap Year oder ein Sabbatical in der Slowakei, das 6 Monate bis zu einem Jahr dauert, ist sehr beliebt.

Denke jedoch immer daran, dass du über ausreichende finanzielle Mittel verfügen solltest, bevor du dich auf den Weg ins Ausland machst. Denn eine Wohnung mieten und Lebensmittel einkaufen musst du in der Regel bereits bevor du dein erstes Gehalt ausgezahlt bekommst.

Stellensuche in der Slowakei

Wie in anderen Ländern üblich, solltest du, wenn du in der Slowakei Arbeit suchst, über solide Kenntnisse der slowakischen Sprache verfügen. Eine neue Sprache zu lernen ist nur eine von vielen Dingen, die dir das Arbeiten im Ausland beibringen. Wie in der Europäischen Union üblich, kannst du die Slowakei besuchen und 3 Monate lang als Tourist beschäftigt werden, ohne dich anzumelden. 

Bewerbung in der Slowakei

In der Slowakei ist das Verfahren zur Einreichung einer Bewerbung ähnlich wie in Deutschland. Die Bewerbung muss auf Slowakisch (oder in einigen Fällen auf Englisch) verfasst und auf die betreffende Stelle zugeschnitten sein. Es ist eine gute Idee, sich über das Unternehmen zu informieren, bevor du dich bewirbst. Auch wenn Online-Bewerbungen üblich sind, musst du in der Regel erst nach einem Vorstellungsgespräch Referenzen oder andere Anlagen einsenden.

In der Slowakei habem im Lebenslauf die Berufserfahrungen stärkere Gewichtung als Schulzeugnisse und Noten. Von dem her ist es hilfreicher, bereits ein Praktikum oder eine Nebentätigkeit während des Studiums oder der Schule zu haben, als sich nur streng auf gute Noten zu konzentrieren.

Leben-und-arbeiten-in-Slowakei-1 (1)

Leben in der Slowakei

Vorteile vom Leben und Arbeiten in der Slowakei

Auch wenn die slowakischen Städte äußerst attraktiv wirken, so bleibt es trotz allem, ein Paradies für Naturliebhaber. Die besonders malerischen Landschaften, sind von den zauberhaften Gletscherseen, Flüssen, Weinbergen und Festungen geprägt, die zusammen den Charme des kleinen Landes ausmachen.

Unterkunft in der Slowakei

Wenn man an einen neuen Ort zieht, ist es manchmal eine gute Idee fürs Erste, zum Beispiel bei Airbnb, etwas zu mieten. Auf diese Weise, hat man genug Zeit die Gegend zu erkunden und ein Viertel, das einem gefällt, zu finden.

Die Mietpreise der Slowakei, sind wie die restlichen Kosten niedriger, als in Deutschland. So zahlt man für eine Ein-Zimmer-Wohnung in der Regel knapp 250 € und in der Hauptstadt Bratislava ungefähr 400 – 600 €.

Transport in der Slowakei

Die Slowakei ist eines der europäischen Länder mit einem gut ausgebauten Busnetz, wobei die Slovenská autobusová doprava (SAD) fast alle Städte und Dörfer des Landes anfahren kann. Auf stärker befahrenen Strecken bieten mehrere private Unternehmen Transportlösungen an. Die meisten Busse fahren vom Bahnhof Mlynské Nivy in Bratislava ab. Fahrkarten werden oft beim Fahrer oder in größeren Städten am Busbahnhof oder online gekauft. Für lange Strecken ist es oft am besten, Zug und Bus zu kombinieren.

Die großen Verkehrsbetriebe gewähren Reisenden unter 26 Jahren bei Vorlage eines Ausweises, z. B. eines Jugend- oder Studentenausweises (ISIC, EURO26), und Reisenden über 60 oder 70 Jahren mit einem Personalausweis oder Reisepass ermäßigte Tarife. Am besten erkundigat du dich bei der jeweiligen Linie nach den Bedingungen. Darüber hinaus gibt es auch eine Ermäßigung für diejenigen, die ihre Tickets online kaufen.

In großen slowakischen Städten wie Bratislava und Kaschau gibt es ein ausgedehntes Bussystem, das das Stadtzentrum mit den Außenbezirken verbindet.

Essen in der Slowakei

Die slowakische Küche besteht hauptsächlich aus Fleischgerichten, Kartoffeln, Milchprodukten und Sauerkraut. Das berühmteste Gericht des Landes sind die Bryndzove halušky (Brimsennockerl). Dieses Gericht besteht aus kleinen Knödeln, die aus Kartoffelteig bestehen, mit Schafskäse (bryndza) vermengt und mit gebratenem Speck serviert werden. Es wird empfohlen, dieses Gericht entweder mit Sauermilch oder Buttermilch zu konsumieren.

Die kulinarische Kultur der Slowakei ist stark von der Küche der sie umgebenden Nationen geprägt. Ein gutes Beispiel dafür ist das in der Slowakei weit verbreitete Gericht Gulasch (guláš), das aus der ungarischen Küche stammt. Auf slowakische Art wird es oft mit Pilzen und Preiselbeeren verfeinert.

Wenn es um die slowakische Hausmannskost geht, sind Suppen meist das Gericht der Wahl. Ein typisches Rezept ist die Sauerkrautsuppe (Kapustnica), die in der Regel mit Kraut, geräucherter Wurst, Fleisch und Pilzen zubereitet wird. Weitere gängige Suppen sind Cesnaková polievka, eine Knoblauchsuppe, und Hubová polievka, eine Pilzsuppe, die üblicherweise mit saurer Sahne verfeinert wird.

Eine weitere Besonderheit der slowakischen Küche sind ihre verschiedenen Käsespezialitäten. Korbáčiky ist ein beliebter slowakischer Käse, der geflochten und entweder geräuchert oder ungeräuchert serviert wird. Parenica und Oštiepok sind zwei weitere beliebte Käsesorten.

In der Weihnachtszeit werden traditionelle Mehlspeisen wie Sauerteigkuchen und mit Gelee, Mohn oder Nüssen gefülltes Gebäck gegessen. Vor allem der Štedrák-Kuchen, ein Schichtkuchen, der mit klassischen Zutaten wie Pflaumenmus, Mohn, zerstoßenen Walnüssen und Käse gefüllt ist, ist ein gängiges Festtagsdessert.

Nachtleben in der Slowakei

Wenn du auf der Suche nach einer tollen Nacht bist, ist Bratislava der richtige Ort für dich. Vom Bar-Hopping über den Besuch eines Nachtclubs bis hin zu einem VIP-Trip in einen Strip-Club – die slowakische Hauptstadt ist das perfekte Ziel, um dich so richtig auszutoben und die Party bis zum Sonnenaufgang am Wochenende durchzuhalten.

Wenn du auf der Suche nach einer Nacht voller Spaß und Unterhaltung bist, hast du in Bratislava viele Möglichkeiten, von Martinis bis hin zu einer Disco oder einem Live-Konzert. Die meisten Kneipen befinden sich rund um die Michalská, Ventúrska, Obchodná Straße, den SNP Platz oder den P.O. Hviezdoslav Platz.

Wenn du jedoch die Untergrundszene der Stadt erkunden willst, solltest du unbedingt das Fuga besuchen, das bereits seit über einem Jahrzehnt existiert. Es ist der perfekte Ort für Leute, die etwas mehr wollen als das, was die kommerzielle Welt zu bieten hat.

Der Multikulturalismus ist in Bratislava nach wie vor sehr lebendig. In der Karpatská-Straße gibt es zahlreiche Bars und Clubs, die Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund anziehen. Das Gleiche gilt für die Nedbalova-Straße im Stadtzentrum und das ehemalige Kaufhaus, das heute als Kulturzentrum Dunaj dient, mit seinem Angebot an Live-Konzerten, Lesungen, Debatten, Theateraufführungen, Ausstellungen und Vorträgen.  Es ist offensichtlich, dass Bratislava eine Stadt ist, die der Jugend gehört und auch nachts aufregend und lebhaft ist.

Landschaft und Natur in der Slowakei

In der Slowakei gibt es neun Nationalparks mit ihren majestätischen Berggipfeln, tiefen Tälern und geheimnisvollen Schluchten. In den ausgedehnten Wäldern wimmelt es von Leben, und die Karpaten, der Lebensraum von Wolf, Bär, Luchs und Gämse, sind hier beheimatet. Hier befindet sich auch das größte Karstgebiet Mitteleuropas mit über 6200 Höhlen und Klüften.

Dazu kommen die unberührten, eisbedeckten Seen, die stillen Flüsse in den Niederungen, die Rückzugsgebiete für Vögel und die azurblauen Wasserbecken. Hinzu kommen Sanddünen und Kiefernwälder, die natürlichen Travertinen und die durch vulkanische Aktivität entstandenen Formationen, die ebenfalls zu seiner Schönheit beitragen. Auf einem so kleinen Gebiet gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Farben.

Wohnen in der Slowakei

Was du in der Slowakei nicht verpassen darfst!

Die Slowakei ist größtenteils gebirgig und hat eine geringe Bevölkerungszahl. Für Naturliebhaber gibt es hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Nationalparks, Wanderwege und mehr als hundert verschiedene Höhlen, von denen einige unter UNESCO-Schutz stehen. Geschichtsinteressierte und Feinschmecker kommen gleichermaßen auf ihre Kosten, denn es gibt viele Möglichkeiten, die lokalen Gerichte zu erkunden und zu probieren. Neues zu sehen und erleben sind nur einige von vielen Gründen, wieso das Arbeiten im Ausland eine Erfahrung wert ist.

Die slowakischen Freilichtmuseen bieten den Besuchern eine einzigartige Gelegenheit, mehr über die volkstümlichen Bräuche des Landes zu erfahren, und eine Reise nach Bratislava ermöglicht es ihnen, eine lebendige Stadt mit einer komplexen Geschichte zu erkunden.

Ganz gleich, ob du dich auf den Weg machen oder dich einfach nur inspirieren lassen willst, diese Liste der schönsten Dinge, die du in der Slowakei nicht verpassen solltest, wird dir sicher weiterhelfen.

Bratislava

Bratislava ist mit rund 500.000 Einwohnern die wohlhabendste und bevölkerungsreichste Stadt der Slowakei. Sie ist das Zentrum von Politik, Kultur und Wirtschaft des Landes. Der Flughafen der Stadt ist mit vielen anderen Ländern verbunden, was sie zu einem idealen Ausgangspunkt für eine Reise in die Slowakei macht.

Die Burg von Bratislava, auf Slowakisch „Hrad“ genannt, ist das nationale Symbol der Slowakei und das Wahrzeichen der Stadt schlechthin. Ihre vier mittelalterlichen Türme sind der Inbegriff einer klassischen Postkarte von Bratislava. Von der Burg aus hat man einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt. Während der Sommermonate kostet der Eintritt sieben Euro für Erwachsene und vier Euro für Studenten; der letzte Einlass ist um 17 Uhr.

Bei einem Spaziergang durch das Stadtzentrum und die Altstadt wirst du die Architektur mit ihrem mittelalterlichen Flair zu sehen bekommen. Hier wirst du sicher auch auf den Cumil stoßen, eine Bronzeskulptur, die aus einem Gullyloch herausschaut. Da die Statue leicht übersehen werden kann, wurde neben der Cumil ein großes Warnschild mit der Aufschrift „Man at Work“ aufgestellt. So wirst du ihn sicher nicht übersehen.

Hohe Tatra

Die Hohe Tatra (oder Vysoké Tatry) ist die höchste Bergkette der Slowakei und liegt im Nordosten des Landes. Die Zugfahrt von Bratislava dorthin dauert etwas weniger als vier Stunden. Wenn du einen Besuch in der Hohen Tatra planst, musst du in Poprad, einer Stadt am Fuße des Gebirges, aussteigen. Von Poprad aus kannst du einen Zug nach Stary Smokovec oder Strbské Pleso nehmen. Im Sommer ist dies ein idealer Ort zum Wandern und zum Einatmen der frischen Bergluft. Im Winter hingegen strömen die Menschen in die Skigebiete der kleinen Alpen. Du kannst einen Tag oder sogar eine ganze Woche in der Hohen Tatra verbringen und die faszinierende Schönheit der Karpaten entdecken.

Dobsiná-Eishöhle

In der Slowakei gelten die Schauhöhlen als nationale Juwelen, denn einige von ihnen sind in Europa und sogar weltweit bekannt. Insgesamt gibt es in der Slowakei dreizehn Schauhöhlen, von denen sich die meisten im Nordosten des Landes befinden. Die Eishöhle Dobsiná, eine der beiden Eishöhlen des Landes, wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe ernannt und ist eine der bemerkenswertesten Eishöhlen der Welt.

Zipser Burg

Die im Nordosten der Slowakei gelegene Zipser Burg ist von Kaschau oder Poprad aus leicht zu erreichen. Sie ist eine der größten Festungsanlagen Mitteleuropas und wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut. Sie besitzt noch immer ihre traditionellen Mauern, die die gesamte Burg und den Hügel, auf dem sie erbaut wurde, umschließen. Vom Parkplatz aus führt ein kurzer Weg zur Burg, wo man stündlich an einer Führung teilnehmen oder die mittelalterliche Burg auf eigene Faust erkunden kann. Vor allem vom Gipfel der Burg aus hat man einen atemberaubenden Blick auf die slowakische Landschaft mit ihren üppigen Hügeln und in der Sonne glitzernden Weizenfeldern.

Kosice

Kaschau (Kosice auf Slowakisch) ist die zweitgrößte Stadt der Slowakei und liegt im östlichen Teil des Landes. Sie ist günstiger als die Hauptstadt Bratislava, hat aber genauso viel Kultur und Unterhaltung zu bieten. Dies wurde durch die Wahl zur Kulturhauptstadt Europas 2013 bewiesen. Wenn du in Kosice übernachtest, kannst du beispielsweise Tagesausflüge in die Hohe Tatra oder zur Zipser Burg unternehmen.

Gesundheitswesen in der Slowakei

Das slowakische Gesundheitssystem besteht aus einer Mischung aus öffentlichen und privaten Diensten. Es gibt öffentliche Krankenhäuser, ambulante Zentren und medizinische Einrichtungen, die ein breites Spektrum an Behandlungen anbieten, sowie medizinische Zentren und ambulante Kliniken, die sich auf ein einziges medizinisches Gebiet konzentrieren.

In der Slowakei müssen die Bürger eine Krankenversicherung abschließen, die ihnen das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung gewährt. In nichtstaatlichen Krankenhäusern übernimmt die Versicherung entweder die gesamten Behandlungskosten oder der Patient muss einen Teil davon selbst bezahlen. Bei privaten, gewinnorientierten medizinischen Einrichtungen muss der Patient jedoch in der Regel die gesamten Behandlungskosten selbst tragen.

Visum und Aufenthalt in der Slowakei

Die Einreise in die Slowakische Republik ist für EU-Bürger problemlos mit ihrem Ausweis oder Reisepass  möglich. Möchte ein europäischer Staatsangehöriger länger als 90 Tage in der Slowakei bleiben, ist er registrierungspflichtig. Dies muss innerhalb von 10 Tagen nach der Ankunft bei der für den Wohnort zuständigen Grenz- und Fremdenpolizeibehörde geschehen. Um diese Anforderung zu erfüllen, müssen ein Antrag, der bei der Behörde erhältlich ist, und ein gültiger Ausweis vorgelegt werden. Außerdem kann ein Wohnsitznachweis (z. B. ein Mietvertrag) erforderlich sein.

In der Slowakei können sich EU-Bürger frei bewegen und ohne Genehmigung arbeiten. Wenn sie in die Slowakei kommen, müssen sich die EU-Bürger innerhalb von 10 Werktagen bei der örtlichen Ausländerbehörde anmelden. Nach der Registrierung dürfen sie sich ein Jahr lang in der Slowakischen Republik aufhalten.

Sicherheit in der Slowakei

Die Slowakei ist ein relativ sicheres Land. Allerdings gibt es oft Kleinkriminalität. Diebstähle von Geldbörsen und Autos sind nicht selten, vor allem in Bratislava und anderen von Reisenden frequentierten Orten. Bei diesen Vorfällen werden häufig Reisepapiere entwendet.

Deshalb wird empfohlen, immer sehr aufmerksam die Umgebung zu beobachten und wichtige Dokumente an sicheren Orten aufzubewahren. Außerdem ist es ratsam, keine Wertgegenstände wie Schmuck oder größere Summen Geld mit sich zu tragen.

Was du sonst noch über der Slowakei wissen solltest

Falls du dir immer noch nicht sicher bist, ob du im Ausland arbeiten möchtest, kannst du hier häufig gestellte Fragen finden, die dir hoffentlich deine Ängste nehmen werden. Denn im Ausland zu leben und zu arbeiten ist die beste Erfahrung, die du im Leben machen kannst!